17092016 VA Budweis

Die Teilnehmer am Vereinsausflug des Sportvereins Obertrübenbach besichtigten in Südböhmen die historische Stadt Budweis mit ihren Sehenswürdigkeiten.

 

Mit einem vollen Bus startete der Sportverein Obertrübenbach am Samstag, den 17.09.2016 den diesjährigen Vereinsausflug nach Südböhmen. Zur Freude der Ausflügler meinte es der Wettergott gut mit den Sportsfreunden. Bereits bei Ankunft in Budweis hörte es auf zu regnen, so dass alle bei der Stadtführung die Sehenswürdigkeiten der größten Stadt Südböhmens auf sich wirken lassen konnten. Die gesamte historische Innenstadt von Budweis steht unter Denkmalschutz. Architektonisch fließen hier Mittelalter, Renaissance und Barock zusammen. In der Platzmitte befindet sich der barocke Samson-Brunnen, der aktuell von einem modernem Kunstwerk umhüllt wird. Zu einem der ältesten Baudenkmäler gehört das Dominikanerkloster mit der Kirche Maria Opferung am Piaristenplatz und die Kathedrale St. Nikolausdes des Bistums Budweis. Einen schönen Ausblick auf das Stadtensemble bietet der 72 Meter hohe Schwarze Turm, ein ehemaliger Wach- und Glockenturm. Die Sportler scheuten sich nicht, die mehr als 220 Stufen zum Aussichtspunkt zu überwinden. Belohnt wurden sie für die kleine körperliche Anstrengung mit einer gigantischer Sicht über die ganze Stadt Budweis.
Am späten Nachmittag stand eine Brauerei-Besichtigung auf dem Programm. Als Aktionsbrauerei im Jahr 1895 gegründet, verhalf die heutige Brauerei Budweiser Budvar der Stadt zur internationalen Bekanntheit.  Die viertgrößte Brauerei in der Tschechischen Republik braut mit Gerste untergäriges Bier. Das Wasser stammt aus dem artesischem Brunnen in mehr als 300 Meter Tiefe. "Der Brauer macht die Würze, die Hefe das Bier!" erklärte die Brauereiführerin und bestätigte, dass hier wie in Bayern nach dem Reinheitsgebot erzeugt werde. Mit einer kleinen Kostprobe direkt aus den gekühlten Tanks im Bierkeller konnten sich die Teilnehmer den Geschmack auf der Zunge zergehen lassen.

Das Hotel Budweis diente als komfortables Quartier für die Ausflügler des Sportvereins Obertrübenbach. Nachdem sich alle am kalt-warmen Buffet mit böhmischen Spezialitäten gestärkt hatten, stand der Abend zur freien Verfügung. In kleineren Gruppen unterwegs konnten so die verschiedenen Kneipen und Bars erkundet werden.

Am Sonntag stand nach dem ausgiebigen Frühstückbuffet die von Unesco als Weltkulturerbe 1992 ernannte Stadt Krumau zur Besichtigung an. Seit Jahrhunderten gilt das kleine Städtchen an der Moldau als “Perle des Böhmerwaldes” - und das nicht nur wegen der einzigartigen Lage in einer Moldau-Schleife. Das Ensemble von 300 historischen Häusern mit dem Schloss- und Burgkomplex beeindruckte auf Anhieb. Die komplette Innenstadt steht unter Denkmalschutz. Außer der Fassade sind nur einige Häuser aus Gotik und Renaissance gut erhalten. Die Stadtführerin begann den Rundgang am Schlossgarten und zeigte den Ausflüglern die Innenhöfe der Schlossanlage. Dabei informierte sie über die Entstehung von Böhmisch Krummau und die Adelsgeschlechter, die hier residierten. Von 1302 bis 1601 zählten die Rosenberger zu dem mächtigsten adeligen Geschlecht nach dem König. Wilhelm von Rosenberg galt als Bewunderer der italienischen Renaissancekultur und baute die Krummauer Burg zur bequemen Schlossresidenz um. Nach dessen Tod übernahm sein Bruder Peter Wok die Regierung, der wegen Verschuldung den Besitz an Kaiser Rudolf II. verkaufen musste. Es folgten die Habsburger und nach dem Dreißigjährigen Krieg die gefürsteten Grafen von Eggenberg, denen Böhmisch Krummau Kaiser Ferdinand II. im Jahr 1622 schenkte. Bereits 1719 starb dieses Geschlecht aus und Krummau ging an die Fürsten von Schwarzenberg über, die bis 1947 hier herrschten.  Unter ihnen entstand das barocke  Schlosstheater und die Winterreitschule.
Der gesamte Schlosskomplex mit dem historischen Stadtzentrum bietet einen unvergesslichen Eindruck. Der Charme dieses geschichtsträchtigen Moldau-Städtchens bezauberte auf besondere Weise. Die imponierende Kulisse mit den historischen Bauwerken, die reizvollen Gassen mit ihren kulinarischen und kulturellen Angeboten sowie die behagliche Atmosphäre in den Restaurants haften bei allen Reiseteilnehmern in guter Erinnerung.  

Zum gemütlichen Ausklang des Wochenendausfluges erfolgte auf der Heimfahrt noch Einkehr in Ayrhof bei Kollnburg. Ein abschließender Dank galt allen Teilnehmern und den Organisatoren, die dieses kulturelle Gemeinschafterlebnis ermöglicht haben.

Am vergangenen Samstag, 18.06.2016 nahmen die Rock'n'Roller an der Deutschen Meisterschaft 2016 in Königs-Wusterhausen teil.

 

-> mehr ...

-> Zeitungsartikel

Das Heimspiel am vergangenen Sonntag nahmen die Fußballer des SV Obertrübenbach gerne zum Anlass, sich bei Anton Aumer zu bedanken. Durch seine großzügige Spende konnte die Abteilung Fußball neue Trikots für die erste Mannschaft anschaffen. Abteilungsleiter Sebastian Meier überreichte an den Inhaber der örtlichen Firma Anton Aumer Bau GmbH einen Präsentkorb. Die Spieler der Seniorenmannschaft, Abteilungsführung und Vorstand des Sportvereins Obertrübenbach bedankten sich herzlich für die finanzielle Unterstützung des langjährigen Gönners der Sparte Fußball. Anton Aumer freute sich als sportbegeisterter Fan über den souveränen Sieg in einer guten Kreisklassenpartie gegen die SpVgg Bruck mit 5:0 Treffern für seinen Heimatverein.

 

Dressspende AAumer ErsteMannschaft

Mit Ansporn im neuen Trikot gewann der SV Obertrübenbach beim Heimspiel gegen die SpVgg Bruck. 

 

Dressspende AAumer

Abteilungsleiter Sebastian Meier bedankte sich bei Anton Aumer für die Trikot-Spende.

Die Rock'n'Roller knüpfen an die Erfolge an.

 

Vergangenen Samstag waren die Formationen und Einzelpaare des SVO erfolgreich in Ingolstadt vertreten.

 

-> mehr ..

Zu einem gemeinsamen Vereinsausflug sind alle Mitglieder des Sportvereins Obertrübenbach vom 17. bis 18. September 2016 herzlich eingeladen. Als Ziel wurde Südböhmen ausgewählt mit Stadtführungen in Budweis und Krumau, ferner eine Brauereibesichtigung und abends ein gemütliches Beisammensein in einem zentral gelegenen, neu renovierten Hotel mit kalt/warmem Buffet. Auch ausreichend Zeit zur freien Verfügung in den jeweiligen Städten wurde eingeplant. Je nachTeilnehmerzahl fallen pro Person etwa 125 Euro an Reisekosten an. Die bisherigen Ausflüge waren geprägt von kulturellen Eindrücken und einer guten Kameradschaftspflege. Gerne können sich auch Nichtmitglieder beteiligen, der Sportverein freut sich über ein reges Interesse. Anette Muhr nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. (Telefon-Nr. 09461/4897) und steht für nähere Auskünfte gerne zur Verfügung.

 

Vereinsausflug

Der Sportverein Obertrübenbach zog bei der Jahreshauptversammlung Bilanz über das abgelaufene Vereinsjahr. Vorsitzende Anette Muhr freute sich über den zahlreichen Besuch interessierter Mitglieder im Alten Dorfwirtshaus. Als Wertschätzung der Vereinsarbeit würdigte sie die Anwesenheit des dritten Bürgermeisters Alfred Wittmann, des stellvertretenden BLSV-Kreisvorsitzenden Rainer Schmid und des KEAB des BFV Georg Höcherl sowie der Kreisrätin Gerlinde Graßl und Stadtrat Sebastian Meier. Einen Willkommensgruß richtete sie an Ehrenvorstand Hermann Meier und Ehrenmitglied Josef Weber.

Mit einem anschaulichen und detaillierten Bericht in Power-Point-Version erinnerte die Vorsitzende an die vielen sportlichen und geselligen Aktivitäten beim SV Obertrübenbach. Bei der Versammlung am 13.03.2015 fanden Neuwahlen statt. Der gesamten Vereinsführung wurde erneut das Vertrauen der Mitglieder zuteil.

Langjährig treue Mitglieder wurden geehrt. Monika Schweiger und Günter Regner erhielten den SVO-Ehrenpreis 2014. Über das Jahr hindurch war einigen Mitgliedern persönlich und anderen mit Kartengruß zu runden Geburtstagen gratuliert worden. Die Verantwortlichen im Verein nahmen an Informationsveranstaltungen teil und besuchten Weiterbildungsmaßnahmen. Allen Inhabern der Übungsleiter-Lizenzen galten Dankesworte für die Aus- und Weiterbildungen. Erfreut zeigte sich die Vorsitzende darüber, dass drei Mitglieder den Lehrgang der BSJ in Mitterdorf besuchten und die Übungsleiter-C-Lizenz erworben haben. Dank galten Melanie Schütz, Thomas Kreidl und Simone Multerer für ihre Ausbildungsbereitschaft. Anette Muhr verlängerte ihre Vereinsmanager-C-Lizenz bei einem Lehrgang des BLSV. Zur Anerkennung ihrer jahrelangen Einsatzfreude im Sportverein Obertrübenbach wurden engagierte Mitglieder von der Vorsitzenden für die Aushändigung der Ehrenamtskarte vorgeschlagen.

Mit vielen Bildern erinnerte die Vorsitzende an die zahlreichen Veranstaltungen, die besucht und seitens des Sportvereins abgehalten wurden. Teilgenommen wurde beispielsweise an der Rama-dama-Aktion der örtlichen Vereine, der Flurprozession in der Filiale, dem Volksfesteinzug in Roding, dem Florianfest der FFW Obertrübenbach sowie dem Erdäpflfest der Feuerwehrfest in Kalsing, dem Weinfest des OGV, Preisschafkopfturnieren und der Waldweihnacht der örtlichen Vereine. Die Mitglieder waren am 04.06.2015 zu einer Fußwallfahrt eingeladen. Kaplan Berno Läßer hielt eine Andacht bei der Schmidkapelle. Bei der anschließenden Einkehr im Vereinslokal wurde ihm die Schirmherrschaft für das Lebendkicker-Turnier angetragen. Am 19.06.2015 veranstaltete der SVO erstmals ein Johannifeuer. Als Höhepunkt im Vereinsjahr wertete die Vorsitzende den "Tag des Sports" am 09.07.2015. Zur erfolgreichen Veranstaltung trugen alle Abteilungen ihren Anteil. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Lebendkicker-Turnier, Auftritten der Rock'n Rolltänzer und der Kinderturngruppe sowie einem Völkerballturnier der SVO-Jugend lockte viele Besucher. Beim anschließenden Sommernachtsfest auf der renovierten Sportheimterrasse erfolgte die Siegerehrung im Beisein des Schirmherrn Kaplan Berno Läßer. Dank galt den Organisatoren, allen Helfern, Teilnehmern und Sponsoren des Turniers.

Für die tatkräftige und fachkundige Mithilfe bei der Terrassenerneuerung galt den Beteiligten ein herzlicher Dank. Als Wertschätzung bei der Unterstützung bezüglich Eigenleistungen bei der Baumaßnahme wurde einigen Mitgliedern für deren Arbeitseinsatz im besonderen gedankt. Josef Höcherl, Thomas Spreitzer, Rudolf Simml, Martin Maierhofer, Reinhold Piendl, Norbert Stangl und Georg Weber hatten die meisten Arbeitsstunden erbracht. Hierfür erhielten sie einen Verzehrgutschein im Alten Dorfwirtshaus überreicht. Daniel Wengler hatte die Baumaterialien kostengünstig zur Verfügung gestellt und Anton Aumer leistete bezüglich fachlicher Planung und Ausführung wertvolle Dienste. Auch ihnen wurde mit Gutscheinen gedankt. Ein weiterer Dank galt allen, die sich ebenfalls beim Arbeitseinsatz beteiligten.

Als erfolgreiche Veranstaltungen bilanzierte Anette Muhr das Preisschafkopfturnier, die Christbaumversteigerung und die SVO-Faschingsgaudi. Sie bedankte sich bei allen Unterstützern und Besuchern.

Abschließend zollte die Vorsitzende allen namentlich Dankesworte. Dank galt der Vorstandschaft, allen Abteilungen, dem Verein zur Förderung des Sports in Obertrübenbach sowie allen engagierten und treuen Mitgliedern für die Unterstützung das ganze Jahr hindurch. Auch allen Gönnern, Sponsoren und Behörden für Fördermittel zollte sie dankende Worte.

Berichte der Abteilungen

  

Bericht des Kassiers

Josef Schuierer offenbarte die finanzielle Lage des Sportvereins Obertrübenbach. Als Kassenprüfer hatten Manuela Bräu und Christian Graßl die Buchführung eingesehen. Sie bestätigten absolute Korrektheit. Es erfolgte die Entlastung durch die Mitgliederversammlung.

Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportverein Obertrübenbach standen Ehrungen an. Es wurde mehreren Mitgliedern für ihre langjährige Treue zum Verein gedankt. Als besondere Wertschätzung des herausragenden Engagements wurde der SVO-Ehrenpreis 2015 an Julia Nicklas und Mathias Krieger verliehen. Der Sportverein Obertrübenbach erfuhr eine Auszeichnung. Zum wiederholten Male wurden die Anforderungskriterien für die Goldene Raute mit Ähre vom BFV erfüllt. Kreisehrenamtsbeauftrage Georg Höcherl freute sich, dem SV Obertübenbach dieses Gütesiegel bestätigen zu können.

Die Vorsitzende Anette Muhr bilanzierte die Gründung der Rock'n Roll-Tanzsportgruppe im Jahr 2007 als enorme Aufwertung und Erweiterung des Vereinsangebotes. Für die hervorragende Aufbauarbeit wurden Markus Schwarzfischer, Nicole Wittmann und Margit Schambeck mit dem SVO-Ehrenpreis 2010 ausgezeichnet. Seit dem Gründungsjahr dabei und nicht nur begeisterte Rock'n Roll-Tänzer, sondern mittlerweile auch ausgebildete Trainer und sehr engagiert im Trainingsprogramm sind Julia Nicklas und Mathias Krieger. Beide beweisen nicht nur größtes tänzerisches Talent, wie die zahlreichen Pokale und Tanzerfolge beweisen, sondern sie leisten auch enorm viel für die Rock'n Roll-Tanzsportgruppe und das Vereinsleben. Deshalb wurden sie beide für den SVO-Ehrenpreis 2015 auserkoren.

Julia Nicklas aus Obertrübenbach tanzt seit dem 03.03.2007 Rock'n Roll, anfänglich nur in der Formationsgruppe, dann zusätzlich mit Mathias Krieger als Einzelpaar. Ihre Begeisterung für den Rock'n' Tanzsport kam auch bald den Jüngeren zu Gute, indem sie bei den Trainingseinheiten der verschiedenen Gruppen mitwirkte. Aktuell hilft sie beim Training der Gruppe Magic mit. Julia tanzt bei den Royals  und sie war bei der Weltmeisterschaft in Österreich (Graz) und Russland (St. Petersburg) dabei.  Viele erfolgreiche Turnierteilnahmen deutschlandweit mit Pokalsiegen und Bestplatzierungen zählen zu ihrer sportlichen Biographie. Ihre Begeisterung für das Rock'n Roll-Tanzen spiegelt sich bei ihren Auftritten wieder. Mit stets steigenden Leistungen bei perfekter Akrobatik und brillanter Choreographie zieht sie mit ihrem Tanzpartner die Zuschauer magisch in ihren Bann. Mathias Krieger aus Traitsching kam beim Erwachsenen-Rock'n Roll-Tanzkurs im Mai 2007 zum Sportverein Obertrübenbach und legte mittlerweile nicht nur eine sportliche Karriere auf's Parkett, sondern hat sich als Trainer als wichtige Stütze der Tanzsportgruppe etabliert.  Mathias tanzte bis 2012 in der Gruppe Royals mit. Seitdem die Regularien für den Formationstanz geändert wurden, tanzt er mit Julia als Einzelpaar. Mit seinem Tanzeifer gilt er als große Motivation für den Nachwuchs. Er trainiert mit Margit Schambeck seit 2013 die Gruppe "Let's do it" und trainierte mit Philip Preidl  die "Royals" von 2014 und 2015; seit Herbst 2015 nun alleine. Mit welchem Erfolg, das beweist die Qualifikation zur WM-Teilnahme im Mai 2015 in St. Petersburg. Sie gewannen als beste deutsche Formation und gehören somit zu den Top Mannschaften aus Deutschland bei den Weltmeisterschaften der Ladyformationen im Rock'n Roll-Tanzen. Mit Stolz blickt der Sportverein Obertrübenbach auf diese erbrachten Leistungen. Für so manchen unvorstellbar sei, wie viele Stunden an Freizeit hierfür ehrenamtlich aufgewendet werden. Mathias Krieger steht als Trainer etwa neun Stunden wöchentlich zur Verfügung und trainiert selbst noch etwa fünf Stunden in der Woche. In Summe kommen da 672 Stunden zusammen. Er engagiert sich in diesem Zeitraum unentgeltlich für den Sportverein Obertrübenbach und stellt nahezu seine gesamte Freizeit zur Verfügung. Nicht nur vorbildlich, sondern außerordentlich und einzigartig lobte Anette Muhr diese Einsatzfreude. Während von den Anfängen bis 2012 nur Bayerische Turniere besucht wurden, sind die Rock'n Roll-Tänzer des SV Obertrübenbach mittlerweile in ganz Deutschland bei Turnieren vertreten. Mathias Krieger gab hierzu den Antrieb und war hauptsächlicher Initiator. Julia Nicklas und Mathias Krieger waren mit anderen Einzeltanzpaaren bei den verschiedenen Meisterschaften wie beispielsweise in Böblingen, Lippstadt, Hausheim, Münster, Dortmund, Karlsruhe, Eggenfelden, Ingolstadt usw. Ihren bisher größten Erfolg erreichten sie in Ostfieldern bei der Deutschen Meisterschaft 2014 mit dem zweiten Platz - Julia Nicklas und Mathias Krieger waren die Vizemeister in einer sehr starken C-Klasse. Aktuell tanzen sie in der B-Klasse und ihre weiteren Erfolge verschaffen ihnen sicher das Sprungbrett zur A-Klasse, meinte die Vorsitzende mit Überzeugung. Für die Öffentlichkeitsarbeit galt Julia Nicklas ein besonderer Dank. Sie hat sich als zuverlässige und wertvolle Stütze erwiesen. Mit Informationen und Bildern leistet sie Anteil an der Präsentation sowohl in der Presse als auch im Internet. Bei internen Veranstaltungen, wie der Grillfeier oder der Weihnachtsfeier sind beide organisatorisch und arbeitsmäßig im Einsatz. Sie helfen überall mit, wo ihre Hilfe gebraucht wird. Mit Stolz blickt der Sportverein Obertrübenbach auf die Leistungen von Julia Nicklas und Mathias Krieger. Für das erwiesene außergewöhnliche Engagement wurde an beide zum besonderen Dank der  SVO-Ehrenpreis 2015 als Symbol der Wertschätzung und Anerkennung überreicht. Sie hätten sich große Achtung erworben und der SV Obertrübenbach sei fasziniert von den sportlichen Leistungen. Mit der Bitte, sich auch weiterhin zu engagieren, verband Anette Muhr die besten Wünsche für künftige sportliche Erfolge.

 

JHV SVO Ehrenpreis2015 JuliaMathias

In Anerkennung und Würdigung für ihr herausragendes Engagement im Sportverein Obertrübenbach wurden Julia Nicklas und Mathias Krieger mit dem SVO-Ehrenpreis 2015 ausgezeichnet. Beide beweisen nicht nur Höchstleistungen beim Rock'n Roll-Tanzsport, sondern sie haben sich mit ihrer Ausbildungsbereitschaft zum Trainer-B-Schein und den Einsätzen bei den Trainingseinheiten hohe Wertschätzung erworben. Die Ehrengäste und Vorsitzenden des SVO gratulierten den beiden auf's Herzlichste für diese Auszeichnung.

 

Im Blick auf den absolvierten Lehrgang zur Trainer-B-Lizenz gratulierte die Vorsitzende Julia Nicklas und Mathias Krieger zur erfolgreichen Prüfung. Beide hatten vom 28.11.2015 bis zum 13.02.2016 beim Deutschen Rock'n Roll- & Boogie-Woogie-Verband in Ingolstadt an sechzig Unterrichtseinheiten teilgenommen. Voraussetzung war der Trainer-C-Schein, den beide bereits absolviert hatten. Mit Dank für das erwiesene Ausbildungsinteresse, Gratulation zum Erwerb des Trainer-B-Scheins und der weiteren engagierten Mitarbeit beim SV Obertrübenbach überreichte Anette Muhr Wertgutscheine des Werbekreises Roding an Julia Nicklas und Mathias Krieger.

Mitgliederehrungen

Für die über 25 Jahre treue Mitgliedschaft zum Sportverein Obertrübenbach wurden mit Urkunden geehrt: Fanny Aumer, Michael Aumer, Christian Graßl, Christina Groß, Bastian Höcherl, Christa Meister, Daniela Meister, Cornelia Muhr, Florian Preis, Matthias Schmidbauer, Sieglinde Schmidbauer, Andreas Spreitzer und Norbert Stangl.

 

JHV Geehrte Mitglieder

Für die 25-jährige treue Mitgliedschaft zum Sportverein Obertrübenbach wurden die Anwesenden mit Urkunden geehrt. Die Ehrengäste und Vorsitzenden gratulierten zur Auszeichnung.

 

Für die über 40 Jahre treue Mitgliedschaft zum Sportverein Obertrübenbach erhält Roman Feldbauer eine Urkunde und Anstecknadel. Sie wird ihm persönlich nachgereicht, weil er nicht anwesend sein konnte.

 

Eine Auszeichnung durch den BLSV für das langjährige Engagement in Führungsaufgaben im SV Obertrübenbach erhielten Eduard Schmid und Peter Piendl. Mit der Verdienstnadel in Silber wurde für über 15-jährige verantwortliche Tätigkeit im Verein Eduard Schmid ausgezeichnet. Er ist Protokollführer, wirkt im Vereinsausschuss mit und steht dem SVO als Schiedsrichter zur Verfügung. Mit der Verdienstnadel in Gold für über 25-jährige verantwortliche Tätigkeit im Verein wurde Peter Piendl mit der Verdienstnadel in Gold geehrt. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Rainer Schmid überreichte die Anstecknadeln und gratulierte im Beisein der Ehrengäste herzlich.

 

JHV Ehrung PeterPiendl BLSV

Peter Piendl wurde vom BLSV für seine über 25-jährige verantwortliche Tätigkeit im Sportverein mit der Verdienstnadel in Gold geehrt. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Rainer Schmid überreichte die Auszeichnung.

 

JHV Ehrung Edi BLSV

 Eduard Schmid erhielt aus der Hand des Kreisvorsitzenden des BLSV die Verdienstnadel in Silber für seine über 15-jährige verantwortliche Tätigkeit im Sportverein.

 

Gütesiegel Goldene Raute mit Ähre vom Bayerischen Fußballverband Der Sportverein Obertrübenbach hat alle geforderten Kriterien des Gütesiegels zur Wiederholung nach zwei Jahren erfüllt, wie der Kreisehrenamtsbeauftragte Georg Höcherl bestätigte. Dabei sind sowohl die Angebote im Fußball als auch im Breitensport, auf dem gesellschaftlichen und sozialen Sektor höchst anerkennenswert. Der Verein sei modern aufgestellt, arbeite zukunftsorientiert und werde den Ansprüchen der Mitgliedschaft gerecht. Ein Augenmerk liege auch auf der Ausbildung verantwortlicher Übungsleiter, Trainer und der Vereinsführung. Erstmals wurde der SV Obertrübenbach im Jahr 2002 mit der Silbernen Raute des BFV ausgezeichnet. Seitdem haben die Mitglieder kontinuierlich ihrem Sportverein mit den Aktivitäten den Anforderungen entsprochen.  Dank galten der Vorsitzenden Anette Muhr für ihre gewissenhafte Arbeit und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins für die erbrachten Leistungen. Der KEAB Georg Höcherl hob Bereiche wie Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention hervor und zollte hierfür Anerkennung. Er gratulierte zu der hohen Auszeichnung, das Gütespiegel spiegle den Gemeinschaftsgeist wieder. Für die Zukunft wünschte er dem Sportverein weiterhin ehrenamtlich engagierte Mitglieder, damit im Jahr 2018 das höchste Gütesiegel für langjährige Leistung vom BFV erworben werden könne. Mit Freude überreicht er die Urkunde an die Verantwortlichen des Sportvereins Obertrübenbach.

 

JHV Guetesiegel Wdh BFV Hoecherl

Mit Freude überreichte KEAB Georg Höcherl des BFV an die Verantwortlichen des Sportvereins Obertrübenbach die Urkunde mit dem Gütesiegel "Goldene Raute mit Ähre 2015". Die Anforderungskriterien zur Wiederholung wurden mit den Aktivitäten im Vereinsleben erfüllt und spiegeln den Gemeinschaftsgeist der Mitglieder wieder.

  

Grußworte der Ehrengäste

Dritter Bürgermeister Alfred Wittmann lobte den Sportverein Obertrübenbach für seine enormen Leistungen. Allen Verantwortlichen zollte er Anerkennung und Dank für die ausführlichen Berichte. Er wünschte den Sportlern weiterhin viele Erfolge. Das vielfältige Angebot im Breitensport und im Jugendbereich wertete er als wertvolle Bereicherung des Vereinslebens. Die WM-Teilnahme der Rock'n Roller würdigte er mit Wertschätzung. Seitens der Stadt bedankte sich Alfred Wittmann bei der Vorstandschaft, allen voran bei Anette Muhr für ihren besonderen Einsatz.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Rainer Schmid übermittelte die Grüße des BLSV und der BSJ. Nach 24 jähriger Führungsarbeit bei der bayerischen Sportjugend hat er im Herbst 2015 die Verantwortung für den BLSV im Landkreis Cham übernommen. Er zeigte sich beeindruckt vom dörflichen Gemeinschaftsgeist und dem Zusammenhalt im Sportverein Obertrübenbach. Er lobte die hervorragende Nachwuchsarbeit der engagierten Jugendleitung. Besonders hob er die Bereitschaft zur Weiterbildung hervor. Der SVO habe in den letzten Jahren verstärkt das Angebot der Lehrgänge vor Ort wahrgenommen. Mit insgesamt 14 Übungsleitern, darunter auch zwei Mitglieder mit Trainer-B-Lizenz sei der Sportverein vorbildlich in der Region. Allen Geehrten gratulierte er und wünschte weiterhin alles Gute.

Termine für das Vereinsjahr 2016

Mit Blick auf anstehende Termine lud die Vorsitzende zu einem gemeinsamen Vereinsausflug vom 17. bis 18. September 2016 herzlich ein. Als Ziel wurde Südböhmen ausgewählt mit Stadtführungen in Budweis und Krumau, ferner eine Brauereibesichtigung und abends ein gemütliches Beisammensein im Hotel mit kalt/warmem Buffet. Auch Zeit zur freien Verfügung wurde eingeplant. Je nachTeilnehmerzahl fallen pro Person etwa 125 Euro an Reisekosten an. Die bisherigen Ausflüge waren geprägt von kulturellen Eindrücken und einer guten Kameradschaftspflege. Anette Muhr warb um eine rege Beteiligung. Sie nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. (Telefon-Nr. 09461/4897) und steht für nähere Auskunft gerne parat.

Weiter informierte die Vorsitzende über einen Workshop zum Thema "Fußball des SVO 2016", der am Sonntag, den 13.03.2016 um 18 Uhr im Sportheim stattfindet. Alle Fußballer, Mitglieder des Vereinsausschusses und Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen.

Die weiteren Termine sind auf der Homepage www.sv-obertruebenbach.de einzusehen und der jeweiligen Tagespresse zu entnehmen. Mit der Bitte um Unterstützung bei den jeweiligen Veranstaltungen und die Angebote des Sportvereins Obertrübenbach wahrzunehmen, beendete sie ihre Ausführungen. Als zweiter Vorsitzender nutzte Martin Maierhofer die Gelegenheit und bedankte sich seitens der ganzen Mitgliedschaft bei Anette Muhr für ihre geleistete Arbeit. Der Sportverein Obertrübenbach könne sich glücklich schätzen, so eine engagierte Vorsitzende zu haben und überreichte einen Blumengruß als Ausdruck des Dankes.

Julia & Mathias haben ihren Trainer-B Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.
-> mehr

 

Zur SVO-Faschingsgaudi freute sich die Vorsitzende Anette Muhr viele Gäste im Saal des Alten Dorfwirtshauses begrüßen zu können. Neben den eigenen Mitgliedern waren auch die örtlichen Vereine und die Mitterdorfer Sportlerdamen zahlreich vertreten. Herzliche Willkommensgrüße galten Kreisrätin Gerlinde Graßl und Ludwig Reger, dem Bürgermeister aus Rötz.

 

Die Besucher waren in vielen fantasievollen Kostümierungen der Einladung des Sportvereins Obertrübenbach gefolgt. Somit hatte die Jury mit den örtlichen Vereinsvorsitzenden, darunter Gerlinde Graßl, Erwin Schegerer, Andreas Schmid, Martin Maierhofer, Norbert Schmid und Bartholomäus Piendl  bei der Maskenprämierung keine leichte Aufgabe die Wertung vorzunehmen. Schließen entschieden sie, dass der erste Preis an die Gruppe der Punk-Rocker ging. Auf Platz zwei folgten zwei Paradiesvögel und Dritter wurden vier Steinzeitmenschen. Weiter wurden wie folgt auserkoren: Cruella de Ville und Al Ca Pone, Außerirdische, Retrofußballer 1972, Pharao, Zombi-Nonne und Zombi-Mönch, Vampir, Meerjungfrau und Wikinger. Sie bekamen zur Belohnung Sachpreise und alle Maskerer ein Schnäpschen.

FG Maskenprmierung 2 klein

Bei der Maskenprämierung wurden die fantasievollsten Kostümierungen mit Sachpreisen belohnt.

 

Für eine Überraschungseinlage sorgten Sandra Hecht und Jasmin Muhr. Sie gaben als Engel und Teufel verkleidet einige himmlische und höllische Anekdoten zum Besten. Dabei bekamen einige Anwesenden nicht nur Lobendes zu hören, sondern auch ihre persönlichen Schwächen vorgehalten, was für unterhaltsame Heiterkeit sorgte. Die Erwähnten nahmen es mit Humor und stimmten in das allgemeine Lachen mit ein. Schließlich wurden die Akteure für Ihre Darbietung mit viel Beifall belohnt. Zur späterer Stunde hatten die beiden noch ein Partyspiel parat bei dem einige "Freiwillige" zum Mitmachen verpflichtet wurden. Bei der Pumpaktion erwiesen manche Paare mehr oder weniger Geschick und Ausdauer. Sie kamen ganz schön ins Schwitzen bis schließlich der geforderte Knalleffekt zum Sieg führte.

FG EngelTeufel 2 klein

Sandra Hecht und Jasmin Muhr überraschten als Engel und Teufel. Sie plauderten irdische Gegebenheiten und Schwächen mit gar spitzer Zunge aus.

 

FG Spiel 1 klein

Ein heiteres Partyspiel sorgte für eine lustige Einlage.

 

Mit einer Tanzeinlage wurden die Besucher durch die Rock'n Roller des SV Obertrübenbach überrascht. Drei Tanzpaare legten eine flotte Sohle auf's Parkett und brachten die Gäste mit ihrer Darbietung zum Staunen. Begleitet von der Livemusik des Duo "De Zwe" versprühten die Rock'n Roller nicht nur heißen Rhythmus, sondern brachten mit gewagter Akrobatik den Saal zum Toben. Das Publikum war begeistert und belohnte die Tänzer Julia Nicklas & Mathias Krieger, Margit Schambeck & Marcus Schwarzfischer sowie Ingrid und Herman Schebler mit tosendem  Applaus.

FG RRC 21 klein

Die Rock'n Roller des SV Obertrübenbach zeigten bei der Faschingsgaudi eine flotte Darbietung ihres Könnens.

 

Zu späterer Stunde erschienen sechs antik angehauchte Männer in historischen Feuerwehruniformen mit ihren alten Blasinstrumenten. Mit etwas schiefen Tönen umrahmt, präsentierten sie in "Altneihausner Feuerwehr-Manier" ein paar schrille Gstanzl und Verserl - alles auf die SVO-Sportlergaudi zugeschnitten. In ihrem markanten Outfit machten sie den Auftritt zu einer gelungenen Überraschung. Unter der Regie von Gustl Schrödinger hatten die Mitglieder der Skigymnastik diese Einlage vorbereitet und hierfür bedankte sich die Vorsitzende herzlich bei den Akteuren.

FG AFK DieGanzePracht klein

In Manier der "Altneihausner Feierwehrkapeln" sorgten Mitglieder der Skigymnastik unter der Regie von Gustl Schrödinger für eine Überraschungseinlage.

 

Mit viel guter Laune und stimmungsvoller Unterhaltung genossen die Besucher der SVO-Faschingsgaudi einen humorvollen Abend. Das Duo "De Zwe" spielten zünftig auf und sorgten für Partymusik. Es wurde fleißig getanzt, geschunkelt und gelacht - alles in allem feierte der Sportverein Obertrübenbach mit seinen Gästen eine gelungene Veranstaltung.

Vergangenen Samstag, 17.10.2015, fand für die Rock'n'Roller des SV Obertrübenbach das Turnier zur Schwäbischen Meisterschaft in Mering statt.
Mit zwei Formationen und drei Einzelpaaren war der SVO stark vertreten und konnte sich von der eigenen Fangruppe und zahlreichen Zuschauern anfeuern lassen. mehr

 

Ein sportliches Event veranstaltete der  Sportverein Obertrübenbach mit dem "Tag des Sports" am Samstag auf dem Sportgelände. Nachmittags fand ein "Lebend-Kickerturnier " statt und die Jugend sowie die Rock'n Roll-Tänzer unterhielten mit Auftritten die zahlreichen Besucher. Kaplan Berno Läßer hatte die Schirmherrschaft über das Lebend-Kickerturnier übernommen. Ihm verdankte der SVO nicht nur ideale Witterungsverhältnisse, sondern auch den Menschenkicker, den er bereitwillig zur Verfügung stellte. Der Sportverein Obertrübenbach bewies Gemeinschaftsgeist und freute sich mit dem abwechslungsreichen Programm über eine gelungene Veranstaltung.

 

Pünktlich um 13 Uhr erfolgte der Anstoß. Schirmherr Kaplan Berno Läßer beteiligte sich mit Ministranten und eröffnete gemeinsam mit dem Team-BH (Blab & Höcherl) das Turnier mit dem ersten Spiel. Insgesamt beteiligten sich zehn Mannschaft in zwei Gruppen. Als Schiedsrichter wachte Eduard Schmid über die jeweiligen Spielabläufe und Tore. Mit Spaß und gemeinsamer Einsatzfreude kämpften die Teams um möglichst viele Treffer. Schließlich qualifizierten sich für das Halbfinale der TB03 mit den Gewichthebern, die FFW Kalsing, die FFW Obertrübenbach und der Dackelclub Litzling.

TsP Kicker Kaplan Team Auftakt web

Turnierauftakt

 

Abends bei der Siegerehrung gab Organisationsleiter Sebastian Meier die Gewinner bekannt. Gemeinsam mit dem Schirmherrn und den Vorständen überreichte er an den Erstplatzierten einen Wertgutschein vom Alten Dorfwirtshaus in Höhe von 80 Euro, den die Familie Luger spendiert hatte. Den zweiten Preis ein 30-Liter Faßbier stiftete Familie Plößl vom Rhaner Bräu. Anette Muhr hatte einen Geschenkkorb für den Drittplatzierten gesponsert.

Außerdem gab es für alle teilnehmenden Mannschaften Trophäen zur Erinnerung.

Die Teilnehmer platzierten sich wie folgt:

1. Dackelclub Litzling, 2. FFW Obertrübenbach, 3. FFW Kalsing. Weiter folgten TB03 Gewichtweber,  Ministranten, JFG Regental, Rock'n Roller, OGV Obertrübenbach/Kalsing und die SVO-Gymnastik.

TsS Kicker Siegerehrung alleTeams web

Alle Mannschaftsführer bei der gemeinsamen Siegerehrung

 

TsS Sieger Dackelclub Gratulation web

Gratulation an das Siegerteam Dackelclub Litzling (Im Bild Club-Präsident Karl)

  

Die SVO-Jugend veranstaltete für die Kinder und Jugendlichen ein Völkerballturnier am Sportplatz. Insgesamt beteiligten sich sechs Mannschaften. Bei der Siegerehrung gab es für alle Teilnehmer schöne Sachpreise. Die Vorsitzende Anette Muhr bedankte sich bei Monika Schweiger, Silvia Bräu und Rebecca Hecht für die Organisation und Durchführung.

TsS Vlkerball Siegerehrung web

Die Kids bei der Siegerehrung des Völkerballturniers.

 

Am Nachmittag warteten auf die Besucher während der Spielpausen des Lebend-Kickerturniers sportliche Darbietungen. Die jüngsten Mitglieder der Kinderturngruppe "Kobolde" hatten unter der Regie von Jasmin Muhr und Renate Rützel ein Singspiel einstudiert. Sie führten nach eigener Choreographie eine "bayerische Vogelhochzeit" auf und bezauberten in ihren bunten Kostümen das Publikum. Für ihren Auftritt ernteten sie großen Applaus.

TsS VH Tanz 1 web

TsS VH 4 web

Im bunten Federkleid führten die Kinder der Gruppe Kobolde eine Bayerische Vogelhochzeit auf und hatten dabei viel Spaß.

TsS Vogelhochzeit alle web

Viel Lob ernteten die Kinder für ihre Darbietung vom Bürgermeister Franz Reichold und  Kaplan Berno Läßer. Jasmin Muhr beschenkte alle mit einem Eis für das tolle Mitmachen.

  

Eine flotte Sohle legten die Rock'n'Roll-Tanzsportgruppen auf die Multifunktionsfläche. Die verschiedenen Formationen und die Tanzpaare präsentierten den Gästen ihre Choreographien, die sie auf zahlreichen Turnieren mit großem Erfolg darboten. Die temperamentvolle Aufführung mit Schwung und Akrobatik begeisterte die Zuschauer. Für ihre großartigen Leistungen erhielten sie viel Beifall.

TsS Magics Auftritt web

TsS Alexandra Fabian web

TsS Auftritt HappyHeebies web

TsS Auftritt Letsdoit 1 web

TsS Auftritt Einzelpaar 1 web

TsS Rockabillies alle web

Die einzelnen Gruppierungen bei Ihren Auftritten.

  

Vorsitzende Anette Muhr nutzte die Gelegenheit und bedankte sich vor großem Publikum bei den Rock'n Roll-Tänzern. Im Rückblick auf die WM-Teilnahme zollte sie Lob und Anerkennung. Der Sportverein Obertrübenbach sei stolz auf die enormen Leistungen. In Eigeninitiative haben die Rock'n Roller viele Sponsoren gefunden, die sie dankenswerterweise finanziell unterstützten. Dem SVO sei es ein Anliegen auch einen Beitrag zu leisten. Deshalb habe die Vorstandschaft entschieden den Rock'n'Rollern aus der Vereinskasse 1000 Euro zukommen zu lassen. Sie hoffe, dies werde als symbolisches Zeichen des Respekts und als Ansporn für weiteres Engagement gewertet.

TsS Royal WM Team web

Aufgrund einer Klassenfahrt konnten nicht alle Damen der Rock'n Roll-Gruppe "Royals" am Tag des Sports in Obertrübenbach dabei sein. Die Vorsitzende des SVO bedankte sich bei allen Tänzern und den Verantwortlichen für die WM-Teilnahme in St. Petersburg/Russland. Sie gratulierte zum großartigen Erfolg als beste deutsche Formation.

  

Während der Nachmittagsstunden boten die Damen der Abteilung Turnen Kaffee sowie selbstgebackene Kuchen und Torten an. Die SVO-Mitglieder sorgten während der Veranstaltung für die Bewirtung und Verköstigung der Gäste. Hierfür gebührte allen Helfern ein herzlicher Dank.

Abends lud bei sommerlichen Temperaturen die neu gestaltete Terrasse zum Verweilen. Zur musikalischen Unterhaltung spielte "Rüdiger" auf. Der Duft von frisch zubereiteten Grillschmankerl weckte den Appetit, als Durstlöscher diente das Getränkesortiment vom Rhaner Bräu.

Nach der Begrüßung und den Dankesworten der Vorsitzenden folgte die Siegerehrung des nachmittäglich durchgeführten Lebend-Kickerturniers. Die Vorsitzenden des Sportvereins Obertrübenbach bedankten sich bei Kaplan Berno Läßer für die Übernahme der Schirmherrschaft. Als Dank für seine Unterstützung überreichten sie einen speziellen Ball, denn er bei den künftigen Kickerturnieren sicher gut gebrauchen kann. Das Flascherl Rotwein gab's obendrein zum privaten Genuß. Der Kaplan zeigte sich erfreute über den Gemeinschaftsgeist und lobte das Engagement der Verantwortlichen im Sportverein. Er sei dankbar, dass sich niemand ernsthaft verletzt habe und der Kicker noch ganz sei. Er habe gerne die Schirmherrschaft übernommen und sicherte dem SVO zu, dass der Verein jederzeit wieder den Lebendkicker für ein Turnier nutzen könne.

TsS DankanKaplan web

Die Vorstandschaft bedankte sich am Abend bei Schirmherr Kaplan Berno Läßer für die Bereitstellung des Lebend-Kickers.

  

Dank gebührte allen Helfern, die es möglich gemacht haben, auf der neu renovierten Terrasse feiern zu können. Den fleißigen Handwerkern dankte Anette Muhr herzlich, sie haben dem Sportverein einen großen Dienst mit ihrem unentgeltlichen Arbeitseinsatz erwiesen.

Im stimmungsvollen Miteinander ließen die Mitglieder und ihre Gäste den Tag des Sports gemütlich ausklingen.

Am gestrigen Samstag belegten die Royal Dancers bei der WM 2015 in St. Petersburg den Platz 12. Das Team tanzte sich ins Semi-Finale.

->Video (Youtube)

 

Sportcenter St. Petersburg 

Zur Jahreshauptversammlung des Sportvereins Obertrübenbach konnte die Vorsitzende Anette Muhr zahlreiche Interessierte Mitglieder am Samstagabend im Alten Dorfwirtshaus begrüßen. Sie freute sich über die Anwesenheit des zweiten Bürgermeisters Alfred Reger und ihres Stadtrats- und Sportreferentenkollegen Dr. Reinhold Schoierer. Auch den Ehrenmitgliedern des SVO galt ein besonderer Willkommensgruß.

Mit einem ausführlichen Bericht in Power-Point-Version hielt die Vorsitzen Rückschau auf das abgelaufene Vereinsjahr. Sie informierte über die Sportlerehrung der Rock'n Roll-Tanzsportgruppe in Weiding. Herzliche Gratulation ging an Ehrenmitglied Johann Schneider zur Auszeichnung der Stadt Roding mit der Verdienstmedaille, die er auch wegen seiner Verdienste um den Sportverein Obertrübenbach erhielt.  Es wurden einigen Mitgliedern persönlich und mehreren mit Kartengruß zu runden Geburtstagen gratuliert werden. Die Verantwortlichen im Verein nahmen an Informationsveranstaltungen teil und besuchten Weiterbildungsmaßnahmen. Allen Inhabern der Übungsleiter-Lizenzen galten Dankesworte für die Aus- und Weiterbildungen. Erfreut zeigte sich die Vorsitzende darüber, dass aktuell drei Mitglieder den Lehrgang der BSJ in Mitterdorf besuchen für die Übungsleiter-C-Lizenz.

Mit vielen Bildern erinnerte die Vorsitzende an die zahlreichen Veranstaltungen, die besucht und seitens des Sportvereins abgehalten wurden. Teilgenommen wurde beispielsweise an der Rama-dama-Aktion der örtlichen Vereine, der Flurprozession in der Filiale, dem Volksfesteinzug in Roding, dem Florianfest der FFW Obertrübenbach sowie dem Feuerwehrfest in Kalsing, dem Weinfest des OGV, Preisschafkopfturnieren und der Dorfweihnacht der örtlichen Vereine mit Krippenspiel und Spendenaktion. Als erfolgreiche Veranstaltung bilanzierte Anette Muhr die SVO-Faschingsgaudi und bedankte sich bei allen Unterstützern und Besuchern. Einen Höhepunkt bildete im vergangenen Jahr der zweitägige Vereinsausflug im Oktober zur deutschen Weinstraße mit Abstecher ins Elsass. Für die Teilnehmer bot sich ein abwechslungsreiches kulturelles und geselliges Programm.

Im Mai 2014 fand ein Workshop unter dem Motto "SVO 2020" statt, bei dem der aktuelle Stand des SVO analysiert und Weichen für die Zukunft gestellt wurden. Mehrere Besprechungen fanden mit dem Bürgermeister und der Stadt Roding statt bezüglich dem Schulgebäude in Obertrübenbach. Nachdem der Schulverband Michelsneukirchen den Außenstandort kündigte, war die weitere Nutzung der Turnhalle zu klären. Dankenswerterweise erhielt der Sportverein die Zusage, auch weiterhin hier Vereinssport anbieten zu können. Zudem wurde ein Mietvertrag mit der Stadt Roding für die Nutzung eines ehemaligen Klassenzimmers geschlossen. Die Rock'n Roll-Tanzsportgruppe hatte dringenden Bedarf für einen weiteren Trainingsraum. Zusätzlich muss der SVO für die Reinigung des Schulgebäudes aufkommen. Hierfür wurde eine Putzfrau seitens Sportverein angestellt. Allen Mitgliedern galt Dank, die sich an der Generalreinigung des Sportheimes beteiligten.

Abschließend zollte die Vorsitzende allen namentlich Dankesworte. Dank galt der Vorstandschaft, allen Abteilungen, dem Verein zur Förderung des Sports in Obertrübenbach sowie allen aktiven und treuen Mitgliedern für die Unterstützung das ganze Jahr hindurch. Auch allen Gönnern, Sponsoren und Behörden für Fördermittel zollte sie dankende Worte.

Über die Berichte der Abteilungen erfolgt ein separater Beitrag.

 

Bericht des Kassiers:

Josef Schuierer offenbarte die finanzielle Lage des Sportvereins Obertrübenbach. Als Kassenprüfer hatten Manuela Bräu und Christian Graßl die Buchführung eingesehen. Sie bestätigten absolute Korrektheit. Es erfolgte die Entlastung durch die Mitgliederversammlung.

Der Kassier informierte über die notwendige Anhebung der Mitgliedsbeiträge. Er zeigte die einzelnen Beträge auf und bat um Zustimmung, welche von der Versammlung einstimmig erfolgte.

Der dritte Vorsitzende Rudolf Simml stellte die geplante Baumaßnahme bezüglich Sportheim-Terrasse vor. Er gab Auskunft über den aktuellen Zustand und die Möglichkeiten zur Sanierung. Um die Kosten im Rahmen zu halten, bat er die Mitglieder um Mithilfe bei den Eigenleistungen. Die Versammlung gab ihre Zustimmung für die Renovierungsmaßnahme.

 

Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung ehrte der Sportverein Obertrübenbach langjährig treue Mitglieder und verlieh den SVO-Ehrenpreis 2014 an Monika Schweiger und Günter Regner.

 

Geehrte für 25 Jahre treue Mitgliedschaft waren: Christian Aschenbrenner, Anette Muhr, Kathrin Preis,  Renate Schrödinger, Rudolf Simml.
Sie erhielten jeweils eine Urkunde.


Für  die 40-jährige Treue zum SVO
wurden Johann Maierhofer, Gerhard Meister und Georg Weber ausgezeichnet. Sie erhielten ebenfalls eine Urkunde und Anstecknadeln.

 

JHV15 Geehrte

Für ihre langjährige treue Mitgliedschaft zum Sportverein Obertrübenbach wurden die Anwesenden Anette Muhr, Rudolf Simml und Georg Weber mit Urkunden geehrt.

 

Verleihung des SVO-Ehrenpreis 2014


Wegen ihrer herausragenden Leistungen wurde Monika Schweiger der SVO-Ehrenpreis 2014 verliehen. Sie ist seit 15.06.2002 Mitglied im Sportverein Obertrübenbach und engagiert sich als Gesamt-Jugendleiterin seit 2011. Vorher war sie bereits stellvertretende Jugendleiterin. Die Nachwuchsarbeit des Vereins liegt ihr sehr am Herzen. Sie half zeitweilig beim Kinderturnen aus und unterstützte die Betreuer der Fußballer-Bambinis.
In der SVO-Jugend sorgt sie für abwechslungsreiche Angebote. Als zweifache Mutter weiß sie bestens, was den Kindern und Jugendlichen in ihrer Freizeitgestaltung gefällt. Auch die traditionellen Veranstaltung wie Kinderfasching und Organisation der Ferienfreizeit sind Dank ihrer Führung von Erfolg geprägt. Geschickt zieht sie die Fäden und begeistert so die Kinder und deren Eltern gleichermaßen. Seit zwei Jahren bietet die SVO-Jugend einen Nikolausdienst an, auch dieser wird sehr gut angenommen und ebenfalls von Monika Schweiger organisiert. Ein besonderes Lob gebührte Monika Schweiger für die stetige Aktualisierung der Homepageseite. Die Aktivitäten der SVO-Jugend sind vorbildlich immer auf dem neuesten Stand.
Der Sportverein Obertrübenbach schätzt die Mitarbeit von Monika Schweiger im Vereinsausschuss. Stets im Blick auf die Nachwuchsarbeit engagiert sie sich außerordentlich, wenn es darum geht, Fördermittel zu beantragen. Sie pflegt engen Kontakt mit dem Landratsamt Cham, dem Kreisjugendring sowie der Stadt Roding und kämpft mit Kompetenz sowie Hartnäckigkeit für finanzielle Unterstützung des Sportvereins.
Auf Monika Schweiger ist auch Verlass,  wenn es um freiwillige Arbeitseinsätze geht. Sie unterstützte die Fußballer bei der Anlage und Pflege bei der erweiterten Trainingsfläche. Auch bei der Neuanpflanzung beim Multifunktionsplatz war sie den Stockschützen eine tatkräftige Mithilfe. Sie besorgte die Pflanzen und gab fachliche Anweisung beim Einsetzen.
Außerdem ist Monika Schweiger sehr aktiv bei geselligen Anlässen. Sie unterstützt den Verein bei zahlreichen Festbesuchen, hilft engagiert mit bei eigenen Veranstaltungen und ist beliebt als sportliche Kameradin. Sie ist aktiv in der Abteilung Turnen. Treibt dort Sport in der "Fit um 40-Gruppe" und beteiligt sich gerne am gemeinsamen Nordic-Walking. Als Schriftführerin ist sie der Abteilung seit 2003 eine zuverlässige Mitarbeiterin.
Der Sportverein Obertrübenbach sieht in Monika Schweiger ein Vorbild. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für die herausragenden Leistungen wurde sie mit dem SVO-Ehrenspreis 2014 ausgezeichnet mit dem Appell so engagiert weiterzumachen.

 

Der zweite SVO-Ehrenpreis 2014 ging an Günter Regner. Er hält dem Sportverein Obertrübenbach seit dem Jahr 1977 die Treue. Als Jugendlicher spielte er leidenschaftlich Fußball und durchlief alle damaligen Jugendmannschaften des SVO. Er wurde bereits bei den C-Junioren in der Saison 1980/81 als Torschützenkönig gekürt. Mittelstürmer war seine Lieblingsposition, das zeigen auch seine Auszeichnungen als Torschützenkönig des SVO in der zweiten Mannschaft in den Saisonen 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1991/92, sowie in der ersten Mannschaft in den Saisonen 1994/95 und 1996/97. Auch in der AH-Mannschaft war er ein verlässlicher Akteur, der mit Freude auf dem Fußballplatz spielte. Er war bis 2006 aktiv in den Punkterunden und absolvierte dabei über 500 Spieleinsätze für den SV Obertrübenbach. Nach wie vor verfolgt er als großer Fußballfan die Spiele der SVO-Fußballer. Er "grantlt" schon mal, wenn's nicht so rund läuft - hilft aber auch mit, wenn's brennt. Als beispielhaft gilt sein Einsatz für die Reserve. Er stellte sich im letzten Jahr spontan bereit bei akutem Spielermangel einzuspringen und verschaffte sich durch sein vorbildliches Verhalten großen Respekt.
Im Jahr 1997 übernahm Günter Regner Verantwortung als stellvertretender Abteilungsleiter der Sparte Fußball und übte gleichzeitig für vier Jahre die Aufgaben als Platzwart aus. Er war Mitarbeiter im Festausschuss zum 25-jährigen Gründungsfest 1997, aktiver Eisstockschütze und ist bis heute noch fleißiger Teilnehmer am Christian Graßl Gedächtnisturnier. Er beteiligte sich an verschiedenen SVO-Skiausflügen in den Anfangsjahren. Sehr erfreut und äußerst dankbar ist der Sportverein Obertrübenbach, dass sich Günter Regner vor zwei Jahren wieder für den ehrenamtlichen Dienst im Verein zur Verfügung stellte. Als treibende Kraft gelang es ihm unter anderem den Vorbau beim Verkaufshäusl zu verwirklichen - und was besonders bemerkenswert ist, er motivierte nicht nur die Mitglieder zur Mithilfe, sondern fand auch Sponsoren, die hier finanzielle Unterstützung leisteten, so dass die Vereinskasse geschont werden konnte.
Auch sonst scheut er sich nicht, tatkräftig an Aufgaben ranzugehen. Er gilt als zielstrebig, zuverlässig und als guter Kamerad im Team der Platzwarte, der sich aber auch nicht scheut Kritik an den Verantwortlichen zu üben. Die Immobilie – SVO- Sportanlage ist mit Günther Regner und seinem Team in besten Händen.
Einsatzfreude bei zahlreichen Arbeiten zeigte der Regner Günter auch schon bei vielen Baumaßnahmen des Sportvereins in der Vergangenheit. Vor allem bei der Erweiterung des Sportheims im Jahre 2001 und 2002 hat er mit über 300 freiwilligen Stunden Arbeitsleistung zum Wohle des Vereins erbracht. Seine handwerkliches Geschick erlernte er bei der Baufirma Aumer und somit war und ist Günter Regner als Fachmann ein wertvolles Mitglied des SVO. Seine Dienste sind kostbar und deshalb wird sein Engagement auch sehr geschätzt.
Als Dank und Ansporn überreichte der Sportverein Obertrübenbach an Günter Regner den SVO-Ehrenpreis 2014.

 

JHV15 SVO Ehrenpreistraeger

Monika Schweiger und Günter Regner wurden für ihr herausragendes Engagement jeweils mit dem SVO-Ehrenpreis 2014 ausgezeichnet.

 

Grußworte
Sportreferent Dr. Reinhold Schoierer bedankte sich für die Einladung und gratulierte dem Verein zu den beeindruckenden Berichten über die Aktivitäten der Abteilungen. Er wisse, dass es immer schwieriger werde, Leute für den Mannschaftssport zu finden.  Dank gebührte allen für die unermüdliche Tätigkeit. Er ermutigte alle, sich weiterhin für den Sportverein einzusetzen. Als Sportreferent will er die Politik für die Anerkennung der Leistungen sensibilisieren.

Der zweite Bürgermeister Alfred Reger lobte den Sportverein Obertrübenbach für seine umfangreichen Angebote. Neben den sportlichen Erfolgen sei vor allem der Zusammenhalt wichtig. Er bedankte sich für den enormen Freizeitaufwand und das ehrenamtliche Mitwirken der Mitglieder. Den Rock'n Rollern gratulierte er zu den Erfolgen. Für die Zukunft wünschte er alles Gute, weiterhin sportliche Erfolge und im Verein ein freundschaftliches Miteinander. Er sicherte die Unterstützung der Stadt Roding zu.

 

Neuwahlen

Der Wahlausschuss mit Bürgermeister Alfred Reger und den Ehrenmitgliedern Josef Weber und Herrmann Meier wurden die Neuwahlen zügig abgewickelt.

Die gesamte Vorstandschaft erhielt erneut das Vertrauen der Mitglieder und alle Amtsinhaber wurden bestätigt.

1. Vorsitzende Anette Muhr, 2. Vorsitzender Martin Maierhofer, 3. Vorsitzender Rudolf Simml

Kassier: Josef Schuierer, Schriftführer: August Schrödinger, Protokollführer: Eduard Schmid.

Kassenprüfer: Manuela Bräu. Christian Graßl.

Chronikführer: Reinhold Piendl

Berufene Beisitzer: Gerhard Höcherl, Monika Kerscher, Anton Aumer, Bartholomäus Piendl, Bastian Höcherl

 

JHV15 NeueVS

Die bisherige Vorstandschaft wurde wiedergewählt und übernimmt für weitere zwei Jahre die Verantwortung für den Sportverein Obertrübenbach.

 

Ausblick:

Anette Muhr bedankte sich bei allen, die sich bereit erklärten auch künftig für die Belange des Sportvereins Verantwortung zu übernehmen. Mit einem Ausblick verband sie die Einladung an alle Mitglieder, sich zahlreich an den Aktivitäten und Veranstaltungen zu beteiligen.

Am 28.03.2015 findet die Rama-dama-Aktion der örtlichen Vereine statt. Das Johannifeuer übernahm der SV Obertrübenbach und lädt am 19. Juni 2015 auf das Sportgelände herzlich die gesamte Bevölkerung ein. Mit einem "Tag des Sports" am 11. Juli 2015 möchte der Sportverein nicht nur seine Finanzen aufbessern, sondern abteilungsübergreifend eine gemeinsame Veranstaltung organisieren. Geplant sind untertags ein Fußball-Turnier mit dem  "Lebendkicker", Darbietungen der Rock'n Roll-Tanzsportgruppen und Angebote für die Jugend. Mit einem abendlichen Sommernachtsfest soll der sportliche Tag gemütlich ausklingen. Die Vorsitzende erhoffe sich für den Sportverein eine gute Beteiligung und bat alle, sich den Termin vorzumerken.

Abschließend galt allen Anwesenden Dank für das erwiesene Interesse. Sie appellierte auch weiterhin die sportlichen Angebote des SVO zu nutzen, den Vereinssport öffne Türen zu Freundschaften - sie hoffe, dass die Mitglieder im freundschaftlichen Miteinander viel Freude erleben und bat alle, nicht nachzulassen im Engagement um den Sportverein Obertrübenbach. "Jeder ist gefordert, sich einzubringen!" bat die Vorsitzendemit Nachdruck im Blick auf die Zukunft.

Vergangenen Samstag, 21.03.2015, fand für die Rock'n'Roller des SV Obertrübenbach das Turnier zur Nordbayerischen Meisterschaft in Neumarkt in der Oberpfalz statt. Mit drei Formationen und vier Einzelpaaren war der SVO stark vertreten und konnte sich von der eigenen Fangruppe und zahlreichen Zuschauern anfeuern lassen. mehr

Viele weitere Bilden sind auf der Internetseite der Chamer-Zeitung.de einzusehen - viel Spaß dabei!

Der Sportverein Obertrübenbach hatte am Samstag zur SVO-Faschingsgaudi eingeladen und freute sich über den zahlreichen Besuch im Alten Dorfwirtshaus. Von Anfang an herrschte gute Stimmung und die Einlagen erwiesen sich als sehr gelungene Überraschungen.

Die Vorsitzende Anette Muhr hieß unter den anwesenden Mitgliedern, auch die örtlichen Vereine, die Damen der SpVgg Mitterdorf und Kreisrätin Gerlinde Graßl mit Ludwig Reger herzlich willkommen. Viele fantastische Masken tummelten sich im Saal. Die Jury mit Pia Schmid, Marion Schneider, Gerlinde Graßl, Martin Maierhofer und Konrad Spreitzer hatte keine leichte Aufgabe bei der Maskenprämierung. Schließlich fiel ihre Entscheidung, dass der Papst (Bartholomäus Piendl) den ersten Preis gewann. Zweiter wurde der Schneemann (Gusti Spreitzer) vor den Punks (Damen der SpVgg Mitterdorf). Weiter folgten eine Afrikanerin mit einigen Begleitern, Schneewittchen mit den sieben Zwergen und eine Mumie mit Cleopatra. Sie erhielten Sachpreise für ihre erwiesene Fantasie und Mühe.  Für alle Teilnehmer an der Maskenprämierung gab es noch ein Schnäpschen als Dank für's Mitmachen.

Das Duo Picobello spielte von Beginn an zünftig auf und sorgte für musikalische Stimmung. Fleißig wurde das Tanzbein geschwungen, wenn's auch manchmal etwas eng auf der Tanzfläche zuging. Eine kleine Verschnaufpause boten die Einlagen. Zunächst sorgte die Vorsitzende Anette Muhr selbst für eine Überraschung. Sie outete sich als Supertalent des SVO und bewarb sich kokett als Spielerfrau mit  "Ich bin jung, ich bin blond und irre schlau, von Kopf bis Fuß ein Modell - ich werde Spielerfrau!" Den megaheißen Auftritt einer sexy Blondine mixte sie mit einem speziellen "Spargelsprizz, der Spieler spitz macht". Die SVO-Fußballer und all ihre Fans zeigten sich von der Darbietung begeistert.

Zu späterer Stunde forderte die Skigymnastik die Lachmuskulatur. Die Akteure schlüpften in die Rollen bekannter örtlicher und prominenter Persönlichkeiten. Sie inszenierten eine besondere Sprechstunde bei Dr. Trinkmann und seinen Patienten, die anhand einer Wunderbox - quasi von einem Neutralisator von ihren Leiden erlöst zu werden hofften. Der Feuerwehrmann Bathie hatte ein Armleiden vom ständigen Einweisen, Anette Muhr litt am chronischen "Ja-Sagen" als Stadträtin, Norbert Schmid plagte ein Fußleiden und Schiedsrichter Edi Schmid klagte über ein Ohrenleiden. Den Höhepunkt bildete Sigi Höcherl mit überdimensionalem Bierbauch - all diese Krankheiten übertrugen sich nach und nach auf den Feuerwehrmann, der schließlich die Flucht ergriff. Viel Humor und originelle Darsteller sorgten für einen genialen Auftritt, der mit viel Applaus belohnt wurde.

Bei der SVO-Faschingsgaudi herrschte ausgelassene Stimmung und die Sportfreunde feierten mit ihren Besuchern eine gelungene Veranstaltung. Viele tolle Kostümierungen, stimmungsvolle musikalische Unterhaltung durch das bewährte Musiker-Duo und fröhliche Gäste trugen hier wesentlichen Anteil bei.

SVO Faschingsgaudi 2015

Am 11.10.2014 fand die WM der Ladies-Formationen und der A-Klasse Akrobatik statt. Die Royal Dancers vom SVO konnten erfolgreich teilnehmen. Sie wurden mit Platz 19 beste Formation Deutschlands. mehr

Mit einem ausführlichen Bericht in Power-Point-Version hielt die Vorsitzende Anette Muhr bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Obertrübenbach Rückschau auf das abgelaufene Vereinsjahr. Sie informierte über die Ehrungen der Rock'n Roll-Tanzsportgruppe zum einen durch Bürgermeister Franz Reichold im Rathaus Roding, zum anderen vom Landrat Franz Löffler mit dem Jugendpreis 2013 des Landkreises Cham. Anton Aumer wurde beim Neujahrsempfang mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet. Es konnten Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert werden, bei der Hochzeit von Christian Aschenbrenner standen die Fußballerkollegen Spalier und übermittelten Glückwünsche. Die Verantwortlichen im Verein nahmen an Informationsveranstaltungen teil und besuchten Weiterbildungsmaßnahmen. Allen Inhabern der Übungsleiter-Lizenzen galten Dankesworte für die Aus- und Weiterbildungen. Gratulation erging an Julia Nicklas und Mathias Krieger, die erfolgreich den Trainer-C-Schein für den Rock'n Roll-Tanzsport erworben haben.

Anhand vieler Bilder erinnerte die Vorsitzende an die zahlreichen Veranstaltungen, die besucht und seitens des Sportvereins abgehalten wurden. Teilgenommen wurde beispielsweise am Gründungsfest der SpVgg Miterdorf, dem Volksfesteinzug in Roding, dem Florians-, Erdäpfel- und Weinfest sowie der Waldweihnacht der örtlichen Vereine. Das Preisschafkopfturnier war mit 136 Teilnehmern ein großer Erfolg. Auch die Christbaumversteigerung im Januar und die SVO-Faschingsgaudi waren gut besucht. Dank gebührt der FFW Obertrübenbach sowie der FFW Kalsing. Sie hatten beim Ausfall der Pumpe spontan Freundschaftsdienst gewährt und bewässerten den Sportplatz bis die Neuanschaffung des SVO getätigt war.

Abschließend zollte die Vorsitzende allen namentlich Dankesworte. Dank galt der Vorstandschaft, allen Abteilungen, dem Verein zur Förderung des Sports in Obertrübenbach sowie allen aktiven und treuen Mitgliedern für die Unterstützung das ganze Jahr hindurch. Auch allen Gönnern, Sponsoren und Behörden für Fördermittel zollte sie dankende Worte.

Über die Berichte der Abteilungen erfolgt ein separater Beitrag.

 

Bericht des Kassiers:

Josef Schuierer offenbarte die finanzielle Lage des Sportvereins Obertrübenbach. Als Kassenprüfer hatten Manuela Bräu und Christian Graßl die Buchführung eingesehen. Sie bestätigten absolute Korrektheit. Es erfolgte die Entlastung durch die Mitgliederversammlung.

Grußwort des stellvertretenden Bürgermeisters

Alfred Wittmann  zeigte sich beeindruckt von den Berichten und Aktivitäten des SV Obertrübenbach. Es sei nicht selbstverständlich, was hier von den Ehrenamtlichen geleistet werde und bedankte sich seitens der Stadt für das erwiesene Engagement. Sowohl Eisstock, Fußball, Turnen, Rock'n Roll-Tanzssport und die Jugendarbeit verdiene höchsten Respekt. Allen Verantwortlichen wünschte er bei den Führungsaufgaben weiterhin alles Gute.

Ehrungen:

Für die langjährige Treue zum Sportverein Obertrübenbach wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft Pia Schmid mit einer Vereinsnadel in Silber geehrt, wegen Abwesenheit wird sie nachträglich ausgehändigt.

Für die 40-jährige treue Mitgliedschaft erhielten zur Anerkennung jeweils eine Vereinsnadel in Gold die Anwesenden Johann Bauer, Gerhard Höcherl, Alfons Meister, Reinhold Piendl und Ludwig Wagner. Nachgereicht wird die Ehrung an: Anton Aumer senior, Bernhard Aumer, Siegfried Höcherl, Eduard und Norbert Schmid sowie Ferdinand Schwarzfischer. 

Seitens des Bayerischen Fußballverbandes war Kreisehrenamtsbeauftragter Georg Höcherl anwesend. Gemeinsam mit dem stellvertretendem Bürgermeister Alfred Wittmann und den Vorsitzenden des SV Obertrübenbach wurden Mitglieder des SVO für das längjährige Engagement in Führungsaufgaben geehrt.

Für 10- jährige Tätigkeit im Verein erhielt die Verdienstnadel in Bronze mit Kranz und eine Urkunde Monika Schweiger. Sie übt seit 2003 das Amt der Schriftführerin in der Abteilung Turnen aus und übernahm 2011 die Jugendleitung.
Für 15-jährige Tätigkeit im Verein bekam die Verdienstnadel in Silber mit Urkunde Georg Weber. Er ist als Übungsleiter und Schiedsrichter sowie in der internen Abteilungsführung der Sparte Eisstock aktiv. Die selbe Auszeichnung erhielt Josef Schuierer. Er führt seit 2001 die Kassengeschäfte, war vorher Kassenprüfer und engagiert als Trainer sowie Betreuer in der Fußballjugend. Eduard Schmid ist seit über 15 Jahren als Schiedsrichter für den SVO im Einsatz. Seit 2001 führt er das Protokoll. Martin Maierhofer übt seit 15 Jahren das Amt des Platzkassier aus, außerdem war er 2007 bis 2012 dritter Vorsitzender, seit 2012 ist er zweiter Vorsitzender des SV Obertrübenbach.

Für die 20-jährige Tätigkeit im Verein erhielt die Verdienstnadel in Silber mit Gold und Urkunde Bartholomäus Piendl. Er ist seit über 20 Jahren Beisitzer im Vereinsausschuss, großzügiger Gönner und Werbefachmann für den Sportverein. August Schrödinger übernahm vor 20 Jahren das Amt des Schriftführers und ist seit 2000 als Übungsleiter in der Skigymnastik engagiert.

Für die 25-jährige Tätigkeit im Verein ging die Verdienstnadel in Gold und eine Urkunde an Peter Piendl. Er war über 25 Jahre als Platzwart zuverlässig im Einsatz, zudem arbeitete er als Beisitzer im Vereinsausschuss mit. Gerhard Höcherl engagiert sich über 25 Jahre in der Abteilungsführung der Sparte Fußball. Er war Abteilungsleiter, Betreuer, Jugendtrainer und kümmerte sich stets um die Belange der Fußballer. Nach wie vor gilt sein Bemühen dem Fortbestand dieser Abteilung.

Die besondere Auszeichnung für die über 30-jährige Tätigkeit im Verein mit der Verdienstnadel in Gold mit Kranz und Urkunde wurde Reinhold Piendl zuteil. Er ist seit 1982 an den verschiedensten Stellen für den SVO tätig. 1982 bis 1986 war er Betreuer, 1985 bis 1993 Platzkassier. Von 1996 bis 2001 übte er das Amt des dritten Vorsitzenden aus, dann übernahm er für sechs Jahre den ersten Vorsitz. Seit 2005 führt er zuverlässig die Chronik, kümmert sich um jegliche Arbeiten rund um das Sportheim und gilt als "Mann für alle Fälle". Auf seine Unterstützung ist immer hundertprozentiger Verlass.

 Geehrte

Langjährige engagierte und treue Mitglieder des SVO wurden geehrt

 

SVO-Ehrenpreis 2013 für Rosalinde Höcherl und Anton Aumer jun.

Die Vorsitzende Anette Muhr bezeichnete Rosalinde Höcherl als treue Sportlerin und stets zuverlässige Mitarbeiterin in allen Bereichen, die den Sportverein in vorbildlicher Weise unterstützt. In ihr sehe der SV Obertrübenbach ein Vorbild und deshalb wurde an sie die besondere Auszeichnung mit dem SVO-Ehrenpreis 2013 verliehen.

Rosalinde Höcherl trat am 1. Januar 1981 offiziell dem Sportverein Obertrübenbach bei. Sie war Gründungsmitglieder der Damenriege. Dort führte sie über zehn Jahre die Vereinskasse der Abteilung Turnen und war stellvertretende Abteilungsleiterin von 1999 bis 2005. Bei vielen  sportlichen Einsätzen, wie zum Beispiel den legendären Völkerballturnieren war sie in den 80iger und 90iger Jahren aktiv dabei. Nach wie vor hält sich die Rosalinde mit den sportlichen Angeboten der Sparte Turnen fit. Sei es beim Aqua-Fitness, dem Yoga-Kurs, dem Nordic-Walking oder den Gymnastik-Turnstunden. Gesellschaftlich unterstützt Rosalinde Höcherl den Sportverein bei seinen zahlreichen Fest- und Veranstaltungsbesuchen. Aber auch bei den eigenen Veranstaltungen des SVO fehlt Rosalinde so gut wie nie und hat schon so manches Fest mit ihrem Charme bereichert. Bei den traditionellen Christian-Graßl-Gedächtnisturnieren wirkt Rosalinde alljährlich im Damen-Team eifrig mit.
Eine große Hilfe  für den Verein ist Rosalinde zudem bei den vielen Arbeitseinsätzen. Ob bei der Generalreinigung des Sportheims, dem Kirtakranzbinden, beim Arbeitseinsatz bei Veranstaltungen jeglicher Art  oder mit Gebäckspenden - auf die Rosalinde ist hundertprozentiger Verlass - auf ihre zuverlässige Mithilfe ist immer zu zählen. Daneben engagiert sich Rosalinde Höcherl auch für die Fußballabteilung. Als eine der treuesten Häusl-Damen  wirkt sie bei den heimischen Fußballspielen beim Verkauf mit und spendet hierfür auch regelmäßig Gebäck. Als treuer Fan versäumt sie kein Spiel der Fußballer und verfolgt  gemeinsam mit ihrem Mann Gerd eifrig die sonntäglichen Einsätze. Für das herausragende und vorbildliche Engagement zu Gunsten des Sportvereins Obertrübenbach verlieh ihr der SVO den Ehrenpreis 2013.

Als Anerkennung für seine Verdienste um den Sportverein Obertrübenbach wurde auch Anton Aumer für den SVO-Ehrenpreis 2013 auserkoren. Er konnte jedoch bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend sein. Die Ehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Ehrenpreis RosalindeHoecherl

Den SVO-Ehrenpreis 2013 erhielt Rosalinde Höcherl für ihr herausragendes langjähriges Wirken für den Sportverein. Auch Anton Aumer wurde für seine Verdienste mit dem SVO-Ehrenpreis 2013 bedacht - er konnte nicht anwesenden sein, die Ehrung wird bei Gelegenheit nachgereicht.

 

Auszeichnung des BFV mit der "Goldenen Raute mit Ähre" für den SV Obertrübenbach

Als Kreisehrenamtsbeauftragter des Bayerischen Fußballverbandes überreichte Georg Höcherl das Gütesiegel an die Vorsitzenden des SVO. "Die Goldene Raute mit Ähre" demonstriere, dass der Sportverein Obertrübenbach den hohen aktuellen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen gerecht werde. Sowohl in Führung, Organisation, sozialem Engagement sowie den zahlreichen Angeboten sei der Verein vorbildlich. Von insgesamt 40 Punkten, die in die Bereiche Ehrenamt, Jugend, Breiten- und Freizeitsport sowie Prävention gegliedert sind, hat der SVO mehr als erforderlich erfüllt. Die vielen Aktivitäten innerhalb des Vereins verdeutlichen die aufopferungsvolle Führung des SV Obertrübenbach.

Dank zollte Georg Höcherl der ersten Vorsitzenden Anette Muhr für die gewissenhafte Vorbereitung, allen ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihre Leistungen im Hinblick auf die "Goldene Raute mit Ähre.

Mit einigen Beispielen hob der Ehrenamtsbeauftragte die Berechtigung des Gütesiegels hervor. Im Bereich "Ehrenamt" hat der SVO mit Anette Muhr eine geschulte Vereinsehrenamtsbeauftragte; die Schiedsrichter wurden zum Gründungsfest eingeladen und bewirtet. Den Mitgliedern wird bei der Jahresversammlung ein Essen spendiert und der SVO-Ehrenpreis verliehen. Außerdem wurden Fortbildungen besucht und das Ehrenamt in der Öffentlichkeit gefördert.

Im Bereich "Jugend" hat der SVO eine jugendgerechte Verwaltung, führte Freizeitveranstaltungen durch und präsentiert seine Jugendarbeit unter anderem auf der Homepageseite.

Unter dem Punkt "Breitensport" bietet der Verein zwei altersgerechte Kinderturngruppen für Kinder. Für Männer und Frauen wird in der "Fit um 40-Gruppe" wirbelsäulenbetonte Ganzkörpergymnastik angeboten, Skigymnastik, Nordic Walking und Rock'n Roll für Tanzbegeisterte. Für die Frauen steht außerdem BBP-Gymnastik und Z-Aerobic zur Verfügung. Mit der Sommerolympiade wurde für jung und alt ein Familienprogramm veranstaltet. Der Multifunktionsplatz sowie eine offene Grillstelle gehören zur Sportanlage.

Im Bereich "Prävention" hat der SVO mit Monika Schweiger und Josef Schuierer zwei Ansprechpartner für Präventionsfragen; alkoholfreie Getränke werden günstiger angeboten; die Jugendleiter nahmen an Präventionsveranstaltungen teil, wie z.B. "Gewalt" sowie "Alkohol und Drogen bei Jugendlichen". Der SVO bot einen Gesundheitsvortrag mit Physiotherapeut Markus Huska.

Als weiteres sei für das Sportheim ein energetisches Gutachten erstellt und eine Photovoltaik-Anlage errichtet worden. Der Sportverein beteiligt sich alljährlich an der Säuberungsaktion "Rama-dama". Anhand der Beispiele sei zu erkennen, dass der SV Obertrübenbach mit der Zeit gehe und außer Fußball den Mitgliedern noch viele interessante Dinge biete.

Georg Höcherl gratulierte zu der hohen Auszeichnung. Der SVO zähle zu den siebzig Sportvereinen in Bayern, die dieses Gütesiegel vom Bayerischen Fußballverband erhalten haben. Dem Verein, der Vorstandschaft und allen Mitgliedern wünschte er weiterhin alles Gute für die Zukunft. Er überreichte die Urkunde "Goldene Raute mit Ähre" und einen Fußball.

GoldeneRautemitAehre

Der SV Obertrübenbach wurde mit der Goldenen Raute mit Ähre des Bayerischen Fußballverbandes ausgezeichnet. Die drei Vorstände freuten sich und nahmen gerne die Urkunde vom Kreisehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl entgegen.

 

Ausblick/Verschiedenes

Die Vorsitzende informierte, dass turnusgemäß ein Vereinsausflug vom 11. bis 12. Oktober 2014 geplant sei. Als Ziel stehe Schweigen-Rechtenbach an der deutschen Weinstraße mit Weinbergführung, Weinprobe bei Familie Cuntz, ein Besuch der unterirdischen Felsengänge im Elsass, der so genannten Magiotlinie in Schönenburg, eine Fahrt mit der Grenzlandbahn nach Weißenburg und Sufflenheim (Dorf mit Töpfereien) auf dem Programm. Das Hotel zur Pfalz sei bis Mitte Mai reserviert, bis zu diesem Zeitpunkt müssten die verbindlichen Anmeldungen erfolgen. Je nach Teilnehmerzahl und Zimmerwunsch sei pro Person ein Preis von ca. 150 Euro kalkuliert. Interessierte können sich bei Anette Muhr (09461/4897) oder Martin Maierhofer (09467/1492) ab sofort anmelden. Die bisherigen Ausflüge waren immer geprägt von Kultur und kameradschaftlichem Miteinander. Anette Muhr warb um eine rege Beteiligung und schnelle Anmeldung, damit der Ausflug weiter geplant werden könne.

Außerdem lud die Vorsitzende zu den jeweiligen Veranstaltungen des Sportvereins, der einzelnen Abteilungen und der örtlichen Vereine ein. Sie verwies auf den Terminplaner, der auf der Homepageseite www.sv-obertrübenbach.de herunterzuladen ist und auf die Hinweise in der Tagespresse. Um tatkräftige Unterstützung wurde bei der "Rama-dama-Aktion" am 12. April 2014 gebeten. Beim Besuch des Feuerwehrfestes der FFW Kalsing freue sie sich ebenfalls auf rege Beteiligung.

Mit dem Appell sich weiter sportlich beim SV Obertrübenbach fit zu halten und die Kameradschaft miteinander zu pflegen, schloss Anette Muhr die Versammlung.

Eine stimmungsvolle und sehr erfolgreiche Faschingsgaudi feierte der Sportverein Obertrübenbach im Alten Dorfwirtshaus mit zahlreichen Besuchern.  Vorsitzende Anette Muhr hieß unter den anwesenden Mitgliedern, auch die örtlichen Vereine, die Damen der SpVgg Mitterdorf und Kreisrätin Gerlinde Graßl herzlich willkommen. Mit einem Blumenstrauß gratulierte sie Rosalinde Höcherl, die ihren Geburtstag unter den Sportfreunden feierte.

Viele fantastische Masken tummelten sich im Saal. Die Jury mit dem Russen Josef Kerscher, dem Franzosen Dr. Matthias Weber, dem Australischen Dschungelcamp-Entflohenen Rudolf Simml und Gerlinde Graßl aus den Landen der Kommunalpolitik hatte keine leichte Aufgabe bei der Maskenprämierung. Schließlich einigten sie sich, dass die drei Paradiesvögel - dahinter versteckten sich Stefanie Schneider, Marina Laußer und Verena Graßl den ersten Preis gewannen. Zweiter wurden das vollmaskierte Hexenpaar und auf Platz drei folgte das Sixpack. Auf Platz vier wählten sie den Frosch mit seiner Prinzessin. Es folgten eine Gruppe Engelchen und Teufelchen sowie die Hexenschar aus Mitterdorf. Alle Sieger konnten sich einen Sachpreis aussuchen. Für alle Teilnehmer an der Maskenprämierung gab es noch ein Schnäpschen zum Dank für's Mitmachen.

Das Duo Picobello spielte von Anfang an zünftig auf und sorgte für musikalische Stimmung. Fleißig wurde das Tanzbein geschwungen, wenn's auch manchmal etwas eng auf der Tanzfläche zuging. Eine kleine Verschnaufpause boten die Einlagen. Zunächst brillierten die Rockabillies - eine Rock'n Roll-Gruppe des SV Obertrübenbach mit ihrem Auftritt. Die sechs Paare gaben eine Kostprobe ihres Können. Sie begeisterten mit einer Vielfalt an Akrobatik und schwungvoller Choreographie. Zu späterer Stunde zeigten die Teilnehmer der Skigymnastik, dass sie sportlich fit auch den Tanzschritten des Zumbas gewachsen sind. Gemeinsam mit den  "weiblichen" Sportlern legten einige "Fußballer" eine flotte Sohle auf's Parkett und bewiesen dabei viel Humor.

Bei der SVO-Faschingsgaudi herrschte durchwegs gute Stimmung und die Sportfreunde feierten mit ihren Besuchern eine gelungene Veranstaltung. Viele tolle Kostümierungen, stimmungsvolle musikalische Unterhaltung durch das bewährte Musiker-Duo und fröhliche Gäste trugen hier wesentlichen Anteil bei.

 

Beindruckende Berichte der Vorsitzenden, der jeweiligen Abteilungsleiter und des Kassiers über die zahlreichen Aktivitäten, Ehrungen und eine komplikationslose Abwicklung der Neuwahlen  spiegelten das harmonische Vereinsleben des SV Obertrübenbach bei der Jahreshauptversammlung wieder.

 Zur Jahreshauptversammlung des Sportvereins Obertrübenbach waren am Samstag 69 Mitglieder ins Vereinslokal Altes Dorfwirtshaus gekommen. Die Vorsitzende Anette Muhr freute sich über den zahlreichen Besuch und die Anwesenheit der Ehrengäste. Ein herzlicher Gruß galt dem stellvertretenden Bürgermeister Alfred Wittmann, der Kreisrätin Gerlinde Graßl, Ehrenvorstand Hermann Meier und den Ehrenmitgliedern Max Graßl und Josef Weber sowie dem Verein zur Förderung des Sports in Obertrübenbach.

 Bericht der ersten Vorsitzenden
In ihrem Bericht rief die Vorsitzende Anette Muhr die prägnanten Ereignisse des  Vereinsjahres 2012 in Erinnerung. Der SVO durfte langjährigen Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratulieren. Das letzte Geleit wurde dem Gründungsmitglied Alfons Lorenz erwiesen, der im November verstarb. Von den Verantwortlichen im Verein wurden Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen der Sportverbände und der Stadt Roding besucht. An zahlreichen Festen und Veranstaltungen der örtlichen und benachbarten Vereine wurde teilgenommen. Höhepunkt im vergangenen Jahr war das 40-jährige Gründungsjubiläum, das vom 21. bis 23. Juli gebührend gefeiert wurde. Die Vorsitzende erinnerte an die Aktivitäten und bestätigte ein erfolgreiches Fest. Viele freiwillige Helfer waren im Einsatz, um die erweiterte Trainingsfläche fertig zu stellen und  Arbeiten am Gebäude sowie den Anlagen zu verrichten. Ein gemeinsamer Vereinsausflug nach Südtirol wurde zur Kameradschaftspflege unternommen. Mit der SVO-Faschingsgaudi verbuchte der Verein ebenfalls eine gelungene Veranstaltung. Dank gebührte allen Besuchern und Mitwirkenden, die zum Erfolg beitrugen.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende Anette Muhr bei allen, die den SVO immer tatkräftig unterstützt haben. Ein Lob gebührte den Abteilungen sowie der Rock’n Roll-Tanzsportgruppe und den Jugendleitern für deren herausragendes Engagement. Allen Sponsoren und Gönnern des Sportvereins Obertrübenbach zollte sie Dankesworte. Auch versäumte sie nicht, sich bei allen namentlich zu bedanken, die in beispielhafter Weise am Vereinsleben beteiligt waren. Angefangen von den Vorstands- und Ausschussmitgliedern bis hin zu den freiwilligen Helfern und den Wirtsleuten für die erwiesene Gastfreundschaft zollte sie jedem anerkennende Worte.

 Abteilung Eisstock
Jürgen Graßl erinnerte in seinem Tätigkeitsbericht, dass die Stockschützen neben den gesellschaftlichen Ereignissen auch bei sportlichen Einsätzen gefordert waren. Insgesamt bestritten 34 Mannschaften die verschiedenen Turniereinsätze bei denen mehrere Pokalgewinne erzielt wurden. Die Eisstockabteilung verfügt derzeit über 39 Passinhaber, davon 28 Herren und 11 Damen. 20 Passinhaber nahmen aktiv an Turnieren und Meisterschaften teil, davon 15 Herren und 5 Damen.

Der SVO beteiligte sich mit sportlichen Einsätzen an den Kreispokalen und Kreismeisterschaften Winter und Sommer, sowie den Stadtmeisterschaften der Aktiven. Der Abteilungsleiter berichtete von den sportlichen Erfolgen und informierte über eigene Veranstaltungen wie das Pokalturnier am 11.08.2012 und dem 16. Christian-Graßl-Gedächtnisturnier am 08.09.2012 mit dem Gewinner des Wanderpokals der Stammtisch d’Hoarlous’n. Jürgen Graßl berichtete von den Vereinsmeisterschaften im Ziel- und Mannschaftsschießen. Der Saisonabschluss wurde bei einem Kegelabend Ende November gemeinsam gefeiert.
Der Abteilungsleiter informierte über die Jahresversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen. Mit dem Hinweis auf anstehende Termine und dem Dank an alle für die Unterstützung schloss er seinen Bericht.

 Abteilung Fußball
Norbert Stangl berichtete von vier Mannschaften im Punktspielbetrieb. Mit Trainer Jürgen Höcherl steht die erste Mannschaft momentan auf dem ersten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft belegt derzeit den zwölften Platz und die Spieler sind gefordert, ihr Potential auszubauen. Einen hervorragenden ersten Platz hat die C-Jugend in der Spielgemeinschaft mit dem SC Michelsneukirchen erreicht. Auch die A-Jugend ist in der Spielgemeinschaft gut betreut und steht derzeit auf Platz 4.
Norbert Stangl bedankte sich beim Nachbarverein für die gute Zusammenarbeit mit den Trainern und Betreuern. Sehr gut angenommen wird das Bambini-Training, durchschnittlich sind immer mindestens 15 Teilnehmer anwesend. Ihm mache es Spaß mit den Kindern zu trainieren, die voller Eifer bei der Sache sind. Dank gebührte Anton Aumer, der für die Jugend Trainingsanzüge sponserte.  Um den Fußball-Nachwuchs zu sichern, laufen derzeit Gespräche mit der JVG, sicher eine Chance für die Zukunft, so der Abteilungsleiter Fußball.
Einladung erging zum Maibockfest am 27. April 2013 im Sportheim. Vorher wird ein Derby mit dem SC Michelsneukirchen ausgetragen. Das Gaudi-Fußballturnier ist für 01. und 02.06.2013 geplant. Zum Gründungsfest veranstaltet die SpVgg Mitterdorf ein Pokalturnier, der SVO nimmt gerne daran teil. An die Fußballer ging der Appell sich an einem Trainerlehrgang zu beteiligen. In drei Ausbildungsabschnitten kann die C-Lizenz erworben werden. Interessierte sollten sich bis Mitte März beim Abteilungsleiter anmelden. Er kann hierzu auch näher Auskunft erteilen.  Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen steht heuer noch an, ein Termin wird erst festgelegt.
Abschließend bedankte sich Norbert Stangl bei allen Helfern rund um den Fußballbetrieb. Mit dem erhofften Aufstieg in die Kreisliga könnte die erste Mannschaft den größten Erfolg in der Geschichte des SV Obertrübenbach verzeichnen. Jetzt gilt es alles daran zu setzen um die notwendigen Punkte zu holen.

 Abteilung Turnen 
Monika Popp informierte zunächst über das aktuelle Angebot in der Sparte. Die Abteilung Turnen verfügt über sechs regelmäßig statt findende Gruppen und zwei saisonbedingte Angebote. Monika Popp betreut die Kids und Renate Rützel die Kobolde.  Anna Wutz leitet die „Fit um 40 Gruppe“. Für die „Fit & Fun-Gruppe“ sind als Übungsleiter  Jasmin Muhr und Monika Popp im Einsatz. Saisonbedingt findet außerdem Skigymnastik und Nordic-Walking statt.
Die Abteilungsleiterin bedankte sich bei den ehrenamtlich tätigen Übungsleitern und lobte deren Engagement für den SVO. Neben dem wöchentlichen Fitnesstraining in den angebotenen Sportgruppen pflegen die Mitglieder auch das gesellige Vereinsleben. So fand beispielsweise das traditionelle Neunerlturnier im Anschluss an die Jahresversammlung statt. Mit der Damenriege Marienstein verbrachten die Damen einen geselligen und heiteren Abend in Marienstein. Die Mitglieder beteiligten sich am Gedächtnisturnier der Eisstocksparte des SVO; zudem fanden sie Anlässe für interne Feiern, wie zum Saisonabschluss und Weihnachten. Die Damen halfen fleißig bei der Generalreinigung des Sportheimes und beim Jubelfest mit. Sie hatten den Kaffee- und Kuchenverkauf übernommen. Dank gebührte den zahlreichen Helfern, vor allem auch für die zahlreichen Gebäckspenden. Bei der internen Weihnachtsfeier wurde die Gelegenheit genutzt und den ehrenamtlich tätigen Übungsleitern gedankt.  Gemeinsam wurde der Weiberfasching in Mitterdorf besucht.
Mit dem Ausblick auf die Jahreshauptversammlung am 22.03.2013 der Sparte Turnen mit Neuwahlen und anschließendem Neunerlturnier schloss Monika Popp ihren Bericht.

 Rock’n Roll-Tanzsportgruppe
Markus Schwarzfischer informierte die Versammlung über die vielen Aktivitäten in der Rock’n Roll-Tanzsportgruppe, die am 3. März 2007 gegründet wurde.
Mit den vier Gruppen Royal Dancers, Let's do it, Magic Girls und den jüngsten Tänzern sowie fünf Einzeltänzern wurden zahlreiche Auftritte bestritten. Sie nahmen an bayerischen Turnieren teil sowie an Punkteturnieren, die für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten. Markus Schwarzfischer berichtete über die Erfolge, der jeweiligen Turnierbesuche. Aber auch bei anderen Veranstaltungen, wie Faschingsveranstaltungen und  bei der Josef-Stanglmeier-Stiftung zeigten die Rock'n Roll-Tänzer des SVO ihre Darbietungen. Beteiligt haben sie sich am Volksfesteinzug in Roding und dem 40-jährigen Gründungsfest. Ein Dank gebührte der Firma Gruber Holzbau für die großzügige Spende zur Anschaffung neuer Trainingshosen.
Bei einer gemeinsamen Grillfeier im Sportheim und der internen Weihnachtsfeier in Unterlintach wurde ausgiebig die
Geselligkeit gepflegt.
Aktuell sind rund 70 Mitglieder aktiv. Nicole Wittmann, Margit Schambeck, Markus Schwarzfischer, Julia Nicklas, Mathias Krieger und andere Helfer investierten unzählige Stunden ihrer Freizeit bei den jeweiligen Trainingseinheiten, auf den Turniereinsätzen und den vielen Arbeiten im Hintergrund. Allen Teilnehmern und den Eltern galten herzliche Worte des Dankes für die Unterstützung. Für heuer stehen wieder einige Turnierbesuche an, hierfür wird bereits fleißig trainiert. Im Juli reisen die Rock'n Roller des SVO mit nach Budapest zur Partnerstadt von Roding und werden dort ihr Können unter Beweis stellen.

Bericht der Jugendleitung
Monika Schweiger berichtete über die Jugendarbeit. Am Palmsonntag wurde eine "Ostereiersuche im Heu" veranstaltet. Es erfolgte die Teilnahme am Volkfestbogenturnier und der Besuch der Further Waldbühne mit dem Theaterstück "Pippi Langstrumpf". Die Jugendleiterin informierte über das Ferienfreizeitprogramm 2012, das gemeinsam mit den örtlichen Vereinen durchgeführt wurde. Der SVO unternahm einen Ausflug zum Wildgarten in Furth im Wald. Die humorvolle und interessante Führung haftet den Teilnehmern in guter Erinnerung. Auch heuer war ein Ferienpass an die jungen Teilnehmer ausgehändigt worden– die Fleißigsten belohnte die SVO-Jugend bei der Abschlussveranstaltung mit schönen Preisen.
Beim Jubiläumsfest sorgte die SVO-Jugend für das Kinderprogramm mit einem Auftritt von Clown Hoppalla und einer Kinderecke im Festzelt. Den Abschluss im Jahreskreis bildete die gemeinsame Adventfeier mit Nikolausbesuch. Die Turn- und Fußballgruppen waren aktiv ins Rahmenprogramm eingebunden. Die Rock’n Roller hatten eine eigene Weihnachtsfeier organisiert. Sehr gelungen war der traditionelle Kinderfasching im Sportheim. Dank gebührte allen, die hier tatkräftig mitgeholfen haben. Die Jugendleitung besuchte eine Präventionsveranstaltung in Fronau über Gewalt und wie sie entsteht.
Zum Schluss bedankte sich Monika Schweiger bei allen die die Jugendarbeit unterstützen, auch den Eltern zollte sie Dank für die Begleitung ihrer Kinder und das aktive dabei sein bei den jeweiligen Veranstaltungen. Einladung erging zur Osterveranstaltung am Palmsonntag und einem gemeinsamen Besuch des Zirkus Krone am 03.10.2013, der in Cham gastiert.

 Bericht des Kassiers
Josef Schuierer gab den aktuellen Kassenstand bekannt und erläuterte im Einzelnen die Finanzen des Sportvereins Obertrübenbach. Der Kassier informierte über das neue EU-Gesetz, welches den Beschluss der Mitgliederversammlung fordere, wann die Beitrage per Lastschrift eingezogen werden. Einstimmig beschlossen wurde, dass ab 2014 jeweils am 1. April die Mitgliedsbeiträge abgebucht werden.

 Die beiden Kassenprüfer Manuela Bräu und Christian Graßl hatten die Buchführung eingesehen und bestätigten eine einwandfreie Dokumentation. Christian Graßl bat die Versammlung um Entlastung.

 Ehrungen

Zunächst wurden Mitglieder für ihre langjährige treue Verbundenheit zum Verein mit Urkunden und Anstecknadeln ausgezeichnet.
    25-jährige Treue zum Sportverein Obertrübenbach halten:
    Thomas Aschenbrenner, Stefan Ederer, Sandra Schneider und Andreas Weber.

Erstmals wurden anlässlich des 40-jährigen Bestehens des SVO auch Mitglieder für die über vier Jahrzehnte andauernde treue Verbundenheit geehrt. Als Dank und Anerkennung erhielten sie Urkunden.
Von den Gründungsmitgliedern waren anwesend:Max Graßl, August Höcherl, Hermann Meier, Johann Schmidbauer, Albert Spreitzer und Josef Weber.

Nachgereicht werden die Urkunden an:
Adolf Aumer, Josef Aumer, Alois Bierlmeier, Konrad Dobmeier, Johann und Ludwig Feldbauer, Manfred Graßl, Ferdinand Heuberger, Ferdinand  Muhr, Karl Nichtl, Josef Ruhland, Xaver Schegerer, Johann Schneider, Johann Schweiger, Richard Spreitzer.

 Dank und Anerkennung für 40 Jahre Treue zum Verein galt auch allen Mitgliedern, die im Laufe des Jahres 1972 dem SVO beitraten:
Urkunden gingen an die Anwesenden: Ludwig Angermeier sen., Helmut Bucher, Konrad Hornauer,  August Schrödinger, Josef Schuierer und Erwin Schegerer.
Nachgereicht werden die Urkunden an:  Ludwig Aumer, Georg Bierlmeier, Johann und Josef Gründl, Georg Hecht sen., Josef Heuberger; Helmut, Josef und  Herbert Höcherl; Manfred Maierhofer , Franz Muhr,  Alfred Spreitzer jun. und sen., Helmut Spreitzer und Gabi Weigl.


SVO-Ehrenpreis 2012 für Monika Popp

In der Kategorie Übungsleiter fiel das besondere Engagement von Monika Popp auf. Sie hat zwar keine Lizenz des BLSV absolviert, dennoch hat sie sich bei ihren sportlichen Einsätzen in den verschiedenen Turngruppen mit viel Wissen große Anerkennung erworben. Sehr beliebt ist Monika Popp bei den Teilnehmern der Kinderturngruppe Kids. Sie versteht es als zweifache Mutter brillant die Kinder mit einem entsprechenden Angebot bei der Stange zu halten.

Auch die Fit & Fun-Gruppe profitiert bei den zweiwöchigen Treffen von den gezielten gymnastischen Anleitungen . Zudem vertritt sie ihre Mutter Anna Wutz in der Fit um 40-Gruppe, wenn diese als Übungsleiterin verhindert ist. Als sportliche Vorzeigefrau übernimmt sie während der Sommermonate die Führung der Nordic-Walking-Truppe und beweist hier ortskundige Vielfältigkeit bei den Tourenangeboten. Insgesamt ist Monika Popp bereits seit über zehn Jahren im sportlichen Einsatz, 2002 begann ihre Übungsleiter-Karriere in der Damenriege, diese setzte sie in der Fit um 40-Gruppe fort und übernahm schließlich 2006 die MuKi-Turngruppe, 2009 die Kobolde und ab 2010 die Fit & Fun bzw. Kids-Turngruppe.

Doch nicht nur sportlich, sondern auch in der Abteilungsführung der Sparte Turnen hat Monika Popp Verantwortung übernommen. Seit 2007 hat sie das Amt der Abteilungsleiterin inne und übt dieses mit besonderem Engagement aus. In sehr guter Erinnerung haftet die Veranstaltung zum 30-jährigen Bestehen der Abteilung Turnen, von ihr hervorragend organisiert und sehr erfolgreich durchgeführt. Im Vereinsausschuss wirkt Monika Popp als große Stütze sehr effektiv mit, auf sie ist immer Verlass. Beim 40-jährigen Gründungsfest übernahm die Abteilung Turnen den Kaffee- und Kuchenverkauf. Die reibungslose und erfolgreiche Abwicklung trägt ebenfalls ihre Handschrift.

Allseits geschätzt als treues Mitglied - Monika Popp ist seit dem 01.01.1986 beim SVO Mitglied - zählt der Sportverein große Stücke auf sie. Mit ihrer zuverlässigen und stets charmanten Mitarbeit hat sie sich bei allen großen Respekt erworben. Als äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung der erwiesenen ehrenamtlichen Leistungen wurde Monika Popp mit dem SVO-Ehrenpreis 2012 ausgezeichnet.

 

SVO-Ehrenpreis 2012 für Josef Schuierer

Als Finanzexperte des Sportvereins Obertrübenbach ist er eine der wichtigsten Säulen im Führungsteam. Sein Amt als Kassier bringt nicht nur eine erhebliche Verantwortung, sondern einen enormen Freizeitaufwand mit sich. Durch seine zuverlässige und souveräne Arbeit genießt  er uneingeschränktes Vertrauen. Sein Handeln dient stets dem Wohle des Vereins.

Gerade das Jubeljahr 2012 forderte den überdurchschnittlichen Einsatz von Josef Schuierer. Als Kassier übernahm er beim Gründungsfest die Abwicklung des Festbüros und der Finanzen. Ebenso kümmerte er sich um die behördlichen Genehmigungen und sonstigen Vertragsregularien.

Doch Josef Schuierer führt nicht nur hervorragend die Kassengeschäfte, er wirkt auch sehr engagiert in der Vorstandschaft des SVO mit. Sein Blick ist stets zukunftsorientiert und seine Mitarbeit von unschätzbarem Wert.

Josef Schuierer ist sozusagen ein Kind der ersten Stunde. Seine Karriere beim SVO begann im Jahr 1972 als Jugendspieler und startete mit der ersten A-Jugendmannschaft in der Saison 1973/74 in den regulären Spielbetrieb. Über viele Jahre war er Leistungsträger sowohl in den Junioren- als auch in den Seniormannschaften und später auch noch bei den „Alten Herren“. Als aktiver Seniorenspieler absolvierte der alleine 635 Spiele für den SVO Im Anschluss an seine aktive Zeit übernahm er dann Verantwortung als Jugendtrainer und -betreuer. Er bewies stets ein gutes Händchen im Umgang mit den Jugendlichen. Die Juniorenmannschaften konnten mit ihm viele Erfolge verbuchen. Unter anderem gehörten seine Jungs mehrmals zu den Gewinnern des Fleißpokals der SVO-Jugendabteilung. Aber auch Freizeitbeschäftigungen wie ein Besuch des Hochseilparks oder ein Zeltlager, die er organisierte, fanden rege Begeisterung. In guter Erinnerung sind auch zahlreiche Freundschaftsturniere, die er für die Jugendlichen veranstaltete.

Bekannt und geschätzt ist Josef Schuierer zudem für sein komödiantisches und schauspielerisches Talent, dass er vor allem bei den Theateraufführungen des Sportvereins, Faschingshochzeit und in Sachen Faschingseinlagen bewies und noch immer beweist. Seiner kreativen Ader entsprangen bereits viele lustige Texte, die zur Unterhaltung der Gäste beitrugen. Auch heuer war er mit am Werk, als es darum ging, eine Büttenrede zu verfassen. Außerdem hält Josef Schuierer einen Vereinsrekord. Er ist nämlich der Einzige, der bisher an allen Skiausflügen des SVO seit 1989 ununterbrochen teilgenommen hat. 

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für vielfältige herausragende Leistungen zum Wohle des SVO wurde an Josef Schuierer der SVO-Ehrenpreis 2012 überreicht.

 Grußwort
Der stellvertretende Bürgermeister Alfred Wittmann zeigte sich beeindruckt von der Versammlung und gratulierte zu den Leistungen im vergangenen Jahr. Er lobte die Berichte und die Arbeit der Vorsitzenden, Abteilungsleiter sowie des Kassiers. Besonders hob er die gute Jugendarbeit hervor und zollte Dank seitens der Stadt Roding. Den Geehrten des SV Obertrübenbach gratulierte Alfred Wittmann und wünschte dem Sportverein weiterhin alles Gute.

 

 Neuwahlen
Unter der Leitung von Alfred Wittmann und seinen Helfern Gerlinde Graßl sowie Hermann Meier wurden die Neuwahlen zügig abgewickelt mit folgendem Ergebnis:

1. Vorsitzende Anette Muhr
2. Vorsitzender Martin Maierhofer
3. Vorsitzender Rudolf Simml
Kassier: Josef Schuierer
Schriftführer: August Schrödinger
Protokollführer: Eduard Schmid
Kassenprüfer: Manuela Bräu und Christian Graßl

 Weitere Mitglieder im Vereinsausschuss sind die Beisitzer: Monika Kerscher, Gerd und Bastian Höcherl, Bartholomäus Piendl und Anton Aumer. Die Chronik führt Reinhold Piendl weiter. Platzwart ist Walter Bräu.

Als Fahnenträger sind Dominik und Florian Spreitzer tätig.

 Dank galt dem ausgeschiedenen Platzwart Peter Piendl. Er war über 20 Jahre als Platzwart im Einsatz für den SVO und hat über diesen Zeitraum im Vereinsausschuss mitgewirkt. Er wird auch künftig die Fußballer bei Arbeiten unterstützen. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für die ehrenamtlich geleistete Arbeit über zwei Jahrzehnte übereichte die Vorsitzende ein Geschenk.

 Anton Aumer stellte sich nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender zur Wahl. Er bestätigte, dass er sich gerne für den Sportverein über 22 Jahre als Vorstand und Stellvertreter eingesetzt habe. Aus zeitlichen Gründen könne er dieses Amt jedoch künftig nicht mehr ausüben. Anette Muhr zeigte Verständnis für seine Entscheidung. Sein engagiertes, stets zukunftsorientiertes Wirken und vor allem seine fachliche Kompetenz im Bereich Baumaßnahmen bedeuteten für den Verein nicht nur einen hohen Gewinn, er hat den Sportverein Obertrübenbach mitgeprägt und wesentlich mit dazu beigetragen, dass dieser Verein über die stattliche Mitgliederzahl und eine vorbildliche Sportanlage verfügt.  Sie bedankte sich bei Anton Aumer für die Verdienste um den Verein. Bei nächster Gelegenheit werde sich der Verein hierfür erkenntlich zeigen. Dankbar nahm sie die Zusage an, dass Anton Aumer weiterhin im Vereinsausschuss mitarbeitet. Sein Rat wird hoch geschätzt. Mit der Bitte, seinen Amtsnachfolger in die entsprechenden Führungsaufgaben einzuweisen, verband sie den Wunsch auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Sportvereins und seiner Mitglieder.

 Ausblick/Verschiedenes
Nach einer kurzen Vorschau durch die Vorsitzende auf das Vereinsjahr 2013 und dem Hinweis auf den Terminplaner, der auf der Internetseite http://www.sv-obertruebenbach.de/">www.sv-obertruebenbach.de herunter zu laden ist, informierte Anette Muhr noch über die aktualisierte Homepage des SVO. Sie lud zur Rama-dama-Aktion am 06.04.2013 ein und bat um Beteiligung beim Besuch des Bockbierfestes des SC Michelsneukirchen am Sonntag, den 10.03.2013 um 19 Uhr. Mit dem Verweis auf die Tagespresse bat die Vorsitzende um Unterstützung bei den jeweiligen Veranstaltungsbesuchen das ganze Jahr hindurch.

Bevor die Vorsitzende die Versammlung beenden konnte, ergriff Anton Aumer nochmals das Wort. Seitens des Sportvereins Obertrübenbach fand er anerkennende Worte für Anette Muhr. Sie sei "Gold" wert und ihr Engagement verdiene viel Lob. Gerade im vergangenen Jahr mit dem Gründungsjubiläum habe sie großes geleistet. Zum Dank überreichte er einen Blumenstrauß.

Eine gelungene Veranstaltung verbuchte der Sportverein Obertrübenbach auch heuer mit der SVO-Faschingsgaudi im Alten Dorfwirtshaus. Vorsitzende Anette Muhr freute sich über den zahlreichen Besuch. Ein herzlicher Willkommensgruß galt Kreisrätin Gerlinde Graßl, Ehrenmitglied Josef Weber, den Vereinen mit ihren Führungspersonen,  den Damen der Abteilung Turnen der SpVgg Mitterdorf sowie allen anwesenden Mitgliedern, Sport- und Faschingsfreunden. Mit einem Vers stimmte Anette Muhr auf den Abend ein und übergab dem Musikduo Picobello das Zepter zur musikalischen Unterhaltung. Thomas Piendl und Stefan Willems spielten fleißig auf und sorgten mit einem abwechslungsreichen Repertoire für gute Tanzmusik und tolle Stimmung.

Die SVO-Girls mit Andrea Lang, Jasmin Muhr, Maria und Alexandra Kerscher boten zum Auftakt einen originellen Zwergen-Auftritt, zu späterer Stunde gaben sie eine Tanzeinlage zum Besten.

Die vielen fantasievollen Kostümierungen wurde bei einer Maskenprämierung für ihre Mühen belohnt. Als Jury-Mitglieder hatten Gerlinde Graßl, Josef Weber, Reinhold Piendl und Martin Maierhofer die Qual der Wahl. Schließlich standen die Gewinner fest: Erster wurden die Damen, die als die vier Elemente auch heuer viel Einfallsreichtum bewiesen. Auf Platz zwei landeten die Damen aus Mitterdorf, die als ägyptische Sphinx gewandet waren. Weiter folgten ein Paar Neandertaler, ein Pinguin in Vollmaske und ein Teufelspäarchen.  Die fünf Erstplatzierten erhielten Sachpreise, alle Mitwirkenden Masken ein Schnäpschen.

Als Höhepunkt des Unterhaltungsprogramms sorgte die Büttenrede von Norbert Stangl. Er verkörperte den Wirt des Alten Dorfwirtshauses in Obertrübenbach und gab ein paar Sticheleien zum Besten. Brillant in Szene gesetzt und humorvoll gereimt, konnten ihm die genannten Personen nichts nachtragen - alle amüsierten sich köstlich und zeigten sich begeistert von der gelungenen Einlage. Das Kreativteam mit Reinhold Piendl, Eduard Schmid, Josef Schuierer und Anette Muhr hatten die Vorarbeit geleistet. Norbert Stangl hat schließlich die gesammelten Werke zu einer perfekten Rede zusammengefügt und meisterlich vorgetragen. Allen Beteiligten galt ein herzlicher Dank seitens der Vorsitzenden.

Stimmungsvoll und in heiterer Laune genossen die Besucher ein Paar vergnügte Stunden bei der SVO-Faschingsgaudi im Alten Dorfwirtshaus. Den ganzen Abend über wurde fleißig getanzt und in geselliger Runde närrisch gefeiert.

Weitere Bilder sind auf der Homepage Chamer-Zeitung.de zu sehen.

 

 

Beim Ehrentag des Bayerischen Fußballverbandes wurde Edurad Schmid mit dem DFB-Ehrenpreis ausgezeichnet. Er erhielt die DFB-Uhr und eine Urkunde für seine Verdienste beim SV Obertrübenbach. Eduard Schmid ist seit über 15 Jahren als Schiedsrichter tätig. Zudem hat er als Protokollführer Verantwortung in der Vorstandschaft des SVO übernommen. Für sein ehrenamtliches Engagement über viele Jahre erfolgte die verdiente Ehrung.
  • 00_Zeltaufbau-5
  • 01_Zeltaufbau-6
  • 02_Zeltaufbau-brotzeit-1

  • 03_Barteam-fertig
  • 04_40F-Pokalturnier-Anstoss
  • 05_40F-Pokalturnier-Spiel1

  • 06_40F-PokalturnierZuschauer
  • 07_40F-Pokalturnier-ZChefs
  • 08_40F-PokalturnierZuschauer2

  • 09_40F-Pokalverleihung
  • 10_40F-ro-8
  • 11_40F-ro-9

  • 12_40F-ro-13
  • 13_40F-ro-auftritt
  • 14_40F-Rock-3

  • 15_40F-Clown-1
  • 16_40F-Clown-3
  • 17_40F-Ausschank-Eisstock

  • 18_40F-Schankbetrieb
  • 19_40F-Festbro
  • 20_40F-MartinsEinlage

  • 21_40F-Mo-Stimmung
  • 22_40F-Mo-FloDominik
  • 23_40F-Stimmung-Montag

  • 24_40F-Sa-RocknRoller
  • 25_40F-Mo-Bar-FertigeGesichter
  • 26_40F-Mo-Bar-geschafft

  • 27_40F-Mo-AntonJrgen
  • 28_40F-TanzBedienung
  • 29_40F-Glcksfeen

  • 30_40F-Gewinner-Verlosung
  • 31_40F-Gottesdienst-Predigt
  • 32_40F-AH-Spieler-Alle

  • 33_40F-AH-Wimpelbergabe
  • 34_40F-Geehrte-5Jahre
  • 35_40F-Geehrte10Jahre

  • 36_40F-Geehrte-BFV
  • 37_40F-Zeltabbau-1
  • 38_40F-Zeltabbau-Brotzeit-1

  • 40f-bieranstich-prost
  • 40f-dankschirmherrn
  • 40f-geehrte-bfv

  • 40f-gottesdienst-predigt
  • 40f-gottesdienst
  • 40f-pokalverleihung

  • 40f-stimmung-montag

Unsere Rock'n Roll Formationen haben erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft 2012 in Trostberg (Kempten/Allgäu) teilgenommen. Lesen Sie mehr unter Rock'n Roll.

Die Liste der Ansprechpartner finden Sie ab sofort zentral links in der Navigation unter "Wichtiges" Die einzelnen Unterseiten mit Ansprechpartnern verlieren damit ihre Gültigkeit. 

Es wurde ein Flyer zum Thema Förderverein veröffentlicht.

Bilder und Eindrücke von zünftigen Festtagen

Die Berichte der Vorsitzenden und Abteilungsleiter sowie des Kassiers zeugten von einem bewegten Vereinsjahr voller Aktivitäten. Dies stellte die wiederholte Auszeichnung mit der Goldenen Raute des BFV unter Beweis.

Kreisehrenamtsbeauftragter Georg Höcherl und Spielgruppenleiter Josef Wocheslander vom Bayerischen Fußballverband gratulierten nebst Ehrengästen dem Sportverein Obertrübenbach zur wiederholten Auszeichnung mit der „Goldenen Raute“.

Zur Jahreshauptversammlung des Sportvereins Obertrübenbach waren am Samstag fast 80 Mitglieder ins Vereinslokal Altes Dorfwirtshaus gekommen. Die Vorsitzende Anette Muhr freute sich über den zahlreichen Besuch und die Anwesenheit der Ehrengäste. Ein herzlicher Gruß galt dem Sportreferenten der Stadt Roding Konrad Schraml sowie dem Kreisehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl und Spielgruppenleiter Josef Wocheslander vom BFV. Auch die Kreisrätin Gerlinde Graßl, Ehrenvorstang Hermann Meier und die Ehrenmitglieder Johann Schneider, Max Graßl und Josef Weber sowie die beiden Vorsitzenden des Vereins zur Förderung des Sports in Obertrübenbach Stefanie Schneider und Bartholomäus Piendl waren mit anwesend.

Bericht der ersten Vorsitzenden

In ihrem Bericht rief die Vorsitzende Anette Muhr die prägnanten Ereignisse des  Vereinsjahres 2011 in Erinnerung. Der SVO durfte langjährigen Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratulieren. Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde Josef Weber als Ehrenmitglied ernannt. Glückwünsche übermittelten die Fußballer ihrem Kameraden Daniel Eckl und seiner Frau Susanne zur Hochzeit. In den Abteilungen wurden die Jahresversammlungen abgehalten. Von den Verantwortlichen im Verein wurden Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen des BLSV, des BFV und der Stadt Roding besucht. Ein Dank gebührte Nicole Wittmann und Ramona Niklas zum Erwerb der Übungsleiterlizenz. Auch die Vereinsmanager-Lizenz von Anette Muhr wurde verlängert. Es fanden Terminabsprachen mit den örtlichen Vereinen und fünf interne Sitzungen des Vereinsausschusses statt, der heuer auch in der Verantwortung als Festausschuss das 40-jährige Jubiläum organisiert.

Der Sportverein beteiligte sich an der gemeinsamen „Rama-dama-Aktion“, der Flurprozession in Obertrübenbach und organisierte das Kirtabaumaufstellen. Zahlreiche Feste und Veranstaltungen der örtlichen und benachbarten Vereine wurden besucht. Eine Generalreinigung des Sportheimes sowie zahlreiche Arbeitseinsätze am Gebäude und den Anlagen erfolgten durch freiwillige Helfer.

Anfang November veranstaltete der SVO ein Preisschafkopfturnier im Alten Dorfwirtshaus mit gutem Erfolg. Dank gebührte allen Unterstützern und Spendern der schönen Sachpreise. Zum Jahresende fanden interne Abschluss- und Weihnachtsfeiern statt. Bei der Waldweihnacht übernahm der SVO den Glühweinausschank. Der Erlös wurde dem Bürgermeister überreicht zur Weiterleitung an ein Kinderheim in Rumänien.

Zwei Präventionsveranstaltungen wurden angeboten. Rettungsassistentin Sonja Muhr hielt einen informativen Vortrag zu Erste-Hilfe-Maßnahmen am Kleinkind. Als ehemaliger Polizist hatte Helmut Graf viel Interessantes über Drogen und Alkohol zu berichten.

Erstmals fand am Faschingssamstag eine SVO-Faschingsgaudi im Alten Dorfwirtshaus in Obertrübenbach statt. Das Duo Picobello spielte zünftig auf und viele schöne Masken waren anzutreffen. Die stimmungsvolle Einlage durch viele Mitwirkende trug wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung bei. Ein Dank gebührte allen Beteiligten, Gästen und den Wirtsleuten für ihre Gastfreundschaft.

Viel Eigenleistung forderte die Baumaßnahme zur Erweiterung der Trainingsfläche. Stellvertretend für alle richtete die Vorsitzende ihren Dank an Anton Aumer und Norbert Stangl. Am 28.10.2011 wurde der Einbruch ins Sportheim entdeckt mit Sachbeschädigung und Diebstahl des Beamers. Allen, die bei der Schadensregulierung geholfen haben, galten Dankesworte.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende Anette Muhr bei allen die den SVO immer tatkräftig unterstützt haben. Ein Lob gebührte den Abteilungen sowie der Rock’n Roll-Tanzsportgruppe und den Jugendleitern für deren herausragendes Engagement. Allen Sponsoren und Gönnern des Sportvereins Obertrübenbach zollte sie Dankesworte. Auch versäumte sie nicht, sich bei allen namentlich zu bedanken, die in beispielhafter Weise am Vereinsleben beteiligt waren. Angefangen von den Vorstands- und Ausschussmitgliedern bis hin zu den freiwilligen Helfern und den Wirtsleuten für die erwiesene Gastfreundschaft zollte sie jedem anerkennende Worte.

Abteilung Eisstock

Jürgen Graßl erinnerte in seinem Tätigkeitsbericht, dass die Stockschützen neben den gesellschaftlichen Ereignissen auch bei sportlichen Einsätzen gefordert waren. Insgesamt bestritten 40 Mannschaften die 37 Turniereinsätze bei denen vier Pokalgewinne erzielt wurden. Die Eisstockabteilung verfügt derzeit über 39 Passinhaber, davon 28 Herren und 11 Damen. 24 Passinhaber nahmen aktiv an Turnieren und Meisterschaften teil, davon 17 Herren und 7 Damen.

Der SVO beteiligte sich mit sportlichen Einsätzen an den Kreispokalen und Kreismeisterschaften Winter und Sommer, sowie den Stadtmeisterschaften der Aktiven. Der Abteilungsleiter berichtete von den sportlichen Erfolgen und informierte über eigene Veranstaltungen wie dem Schirmherrnbitten mit Josef Weber, das 30-jährige Gründungsturnier am 13.08.2011 und dem 15. Christian-Graßl-Gedächtnisturnier am 10.09.2011 mit dem Gewinner des Wanderpokals der Stammtisch d’Hoarlous’n. Der SVO richtete im Oktober die Stadtmeisterschaft der Aktien in der Stockhalle Schorndorf aus. Gewinner war der ESV Wetterfeld. Jürgen Graßl berichtete von den Vereinsmeisterschaften im Ziel- und Mannschaftsschießen und erinnerte an den Ausflug nach Rottenburg ob der Tauber im Herbst letzten Jahres. Der Saisonabschluss wurde bei einem Kegelabend Ende November gemeinsam gefeiert.

Der Abteilungsleiter informierte über die Jahresversammlung mit Ehrungen.

Mit dem Hinweis auf anstehende Termine und dem Dank an alle für die Unterstützung schloss er seinen Bericht.

Abteilung Fußball

Norbert Stangl berichtete von vier Mannschaften im Punktspielbetrieb. Mit Trainer Jürgen Höcherl steht die erste Mannschaft momentan auf dem fünften Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft wird von Christian Bräu aus Eck betreut. Mit dem siebten Platz sollten sich die Spieler nicht zufrieden geben, in ihnen steckt weit mehr Potential. Weiter informierte der Abteilungsleiter über die Spielerab- und –zugänge.

Dank galt Andi Schierer, der den Kader künftig unterstützt.

Die Jugendmannschaften stehen im Spielbetrieb mit dem SC Michelsneukirchen. Die C-Jugend wird von Sebastian Meier und Florian Spreitzer betreut, die B-Jugend von Thomas Spreitzer. Beide Mannschaften haben sehr gute Erfolge erzielt. Ein Spieler des SVO ist in der A-Jugend in Pösing im Einsatz. Guten Zuspruch findet das Bambini-Training mit Norbert Stangl mit drei Jungen und elf Mädchen.

Weiter berichtete der Abteilungsleiter von den gesellschaftlichen Veranstaltungen der Fußballer wie dem Kesselfleischessen, dem Gaudi-Turnier, dem Maibockfest und der Teilnahme an der SVO-Faschingsgaudi. Bei der Jahresversammlung wurden Ehrungen durchgeführt. Ferner wurden der Kreisjugendtag, die Sommertagung in Rötz und die Ausschusssitzungen besucht.

Mit einer Vorschau auf das Pokalturnier während des 40-jährigen Gründungsfestes und ausführlichen Dank an alle Unterstützer schloss er seinen Bericht.

Abteilung Turnen 

Monika Popp informierte zunächst über das aktuelle Angebot in der Sparte.

Die Abteilung Turnen verfügt über sechs regelmäßig statt findende Gruppen und zwei saisonbedingte Angebote. Monika Popp betreut die Kids, Renate Rützeldie Kobolde, Heike Kreidl die MuKi-Turngruppe. Anna Wutz leitet die „Fit um 40 Gruppe“. Für die „Fit & Fun-Gruppe“ sind als Übungsleiter Sandra Schneider, Jasmin Muhr und Monika Popp im Einsatz. Saisonbedingt findet außerdem Skigymnastik und Nordic-Walking statt.

Die Abteilungsleiterin bedankte sich bei den ehrenamtlich tätigen Übungsleitern und lobte deren Engagement für den SVO. Neben dem wöchentlichen Fitnesstraining in den angebotenen Sportgruppen pflegen die Mitglieder auch das gesellige Vereinsleben. So fand beispielsweise das traditionelle Neunerlturnier im Anschluss an die letzte Jahresversammlung mit Neuwahlen statt.

Mit der Damenriege Marienstein verbrachten die Damen einen geselligen und heiteren Abend im Sportheim Obertrübenbach. Vor der Saisonabschlussfeier der Skigymnastik wurde in der Alten Wehrkirche eine Maiandacht abgehalten.

Die Mitglieder beteiligten am Gauditurnier der Fußballer und am Gedächtnisturnier der Eisstocksparte des SVO; zudem fanden sie Anlässe für interne Feiern, wie zum Saisonabschluss und Weihnachten. Die Damen halfen fleißig beim Kirtakranzbinden und der Generalreinigung des Sportheimes.

Den Höhepunkt im Vereinsjahr bildete die Feier zum 30-jährigen Jubiläum der Abteilung Turnen.

Bei der internen Weihnachtsfeier wurde die Gelegenheit genutzt und den ehrenamtlich tätigen Übungsleitern gedankt. Im Fasching wurden maskierte Übungsstunden in den verschiedenen Gruppen angeboten, auch der Weiberfasching in Mitterdorf wurde besucht. Aktiv mit mehreren Einlagen waren die Mitglieder an der SVO-Faschingsgaudi beteiligt. Zum Saisonabschluss unternahm die Skigymnastik einen Tagesausflug nach Österreich.

Mit dem Ausblick auf die Jahreshauptversammlung am 30.03.2012 der Sparte Turnen mit anschließendem Neunerlturnier und dem Hinweis auf die Einladung der Damenriege Marienstein am 26.03.2012 schloss Monika Popp ihren Bericht.

Rock’n Roll-Tanzsportgruppe

Markus Schwarzfischer informierte die Versammlung über die vielen Aktivitäten in der Rock’n Roll-Tanzsportgruppe. Es wurden die Oberbayerische Meisterschaft in Hausham, die Norddeutsche Meisterschaft in Flensburg, Bayerische Meisterschaft in Regensburg, die Schwäbische Meisterschaft in Mering, die Süddeutsche Meisterschaft in Bad Liebenzell, der Via Claudia Cup in Kaufering und der Bayern Cup in Freising besucht. Dabei erreichten die Tanzgruppen des SVO jeweils gute Platzierungen. Weiter erfolgten mehrere Auftritte zu verschiedenen Veranstaltungen, wie Kinderfasching, Kindergartenfest, der BSJ, der Josef-Stanglmeier-Stiftung und bei Feuerwehrbällen. Im März 2011 und im Februar 2012 fanden Trainingseinheiten mit namhaften Trainern statt. Bei einer gemeinsamen Grillfeier im Sportheim und der internen Weihnachtsfeier in Unterlintach wurde ausgiebig die Geselligkeit gepflegt.

Ergänzend berichtete Markus Schwarzfischer von altersbedingten Umbesetzungen der einzelnen Auftrittsgruppen und der Anschaffung neuer Kostüme. Aktuell sind rund 70 Mitglieder aktiv. Nicole Wittmann, Margit Schambeck, Markus Schwarzfischer, Ramona Niklas, Julia Nicklas und Mathias Krieger investierten unzählige Stunden ihrer Freizeit bei den jeweiligen Trainingseinheiten, auf den Turniereinsätzen und den vielen Arbeiten im Hintergrund. Allen Helfern und den Eltern galten herzliche Worte des Dankes für die Unterstützung.

Bericht der Jugendleitung

Monika Schweiger berichtete über die Jugendarbeit. Sie informierte über das Ferienfreizeitprogramm 2011, das gemeinsam mit den örtlichen Vereinen durchgeführt wurde. Der SVO unternahm einen Ausflug ins Kinderland „NABBA DABBA DOO“ nach Nabburg am 27.08.2011. Zum Anreiz wurde ein Ferienpass an die jungen Teilnehmer ausgehändigt – die Fleißigsten wurden von der SVO-Jugend belohnt. Mehrere kreative Angebote, wie das Papierschöpfen unter der Leitung von Peggy Köhler, das Basteln einer Schatzkiste oder das Bemalen von Gartensteckern und Drachen mit Heike Kreidl wurde begeistert von den Kindern angenommen. Den Abschluss im Jahreskreis bildete die gemeinsame Adventfeier mit Nikolausbesuch. Die Turn- und Fußballgruppen waren aktiv ins Rahmenprogramm eingebunden. Die Rock’n Roller hatten eine eigene Weihnachtsfeier organisiert. Sehr gelungen war der traditionelle Kinderfasching im Sportheim. Dank gebührte allen, die hier tatkräftig mitgeholfen haben.

Die Jugendleitung besuchte den Kreisjugendtag und die Jugendleiterversammlung in Roding. Sie beteiligte sich an der örtlichen Präventionsveranstaltung über Alkohol und Drogen. Gerne hätte sie an der Jugendleiterausbildung in Roding teilgenommen, diese wurde jedoch wegen zu geringer Nachfrage abgesagt.

Beim Sportverein Obertrübenbach wurde für Kinder- und Jugendarbeit eine Selbstverpflichtung zur Prävention vor sexueller Gewalt eingeführt. Die Trainer, Übungs- und Jugendleiter haben sich zu dieser Selbstverpflichtung bereit erklärt. „Starke Kinder und Jugendliche“ können nein sagen und sind weniger gefährdet. Der entsprechende Aushang befindet sich im Sportheim und in der Turnhalle.

Zum Schluss bedankte sich Monika Schweiger bei allen die die Jugendarbeit unterstützen, auch den Eltern zollte sie Dank für die Begleitung ihrer Kinder und das aktive dabei sein bei den jeweiligen Veranstaltungen. Sie lud zur Teilnahme am Palmsonntag, den 1. April zur Ostereiersuche im Heu auf den Multifunktionsplatz ein.

Bericht des Kassiers

Josef Schuierer gab den aktuellen Kassenstand bekannt und erläuterte im Einzelnen die Finanzen des Sportvereins Obertrübenbach. Manuela Bräu und Christian Graßl hatten die Buchführung geprüft und bestätigten eine einwandfreie Dokumentation. Manuela Bräu bat die Versammlung um Entlastung.

Bericht über Baumaßnahme

Als Fachmann gab Anton Aumer einen Überblick zur laufenden Baumaßnahme der erweiterten Trainingsfläche. Er informierte über die Gegebenheiten des Grundstückes und die Umsetzung mit dem Anlegen einer Baustellenzufahrt, der Abtragung einer Grasnarbe, dem Geländeausgleich, Drainagenbau, Bodenbearbeitung und dem Anlegen einer Treppe. Demnächst erfolgt der Rückbau der Baustellenzufahrt – hier gebührte Familie Weigl ein herzlicher Dank für die zur Verfügung Stellung des Grundstückes. Weiter sind geplant eine Bepflanzung, Erweiterung der Flutlichtanlage sowie das Düngen und Mähen des Platzes. So dass schließlich bis zur Einweihung im Rahmen des Gründungsfestes alles im Topzustand sei. Viel Lob zollte er den Fußballern für die enorme Eigenleistung, die sie hier erbrachten. Norbert Stangl habe alles bestens koordiniert, auch ihm gebührten Dankesworte.

Zum Abschluss seines Berichtes über den Bauausschuss erwähnte Anton Aumer noch die neue Trinkwasserverordnung. Künftig seien die Vereine verpflichtet jährliche Untersuchungen in einem Fachlabor durchführen zu lassen. Auch müsse ein spezielles Entnahmeventil im Bereich der Warmwasserversorgung eingebaut werden.

Ehrungen

Zunächst wurden die Mitglieder für ihre langjährige treue Verbundenheit zum Verein mit Urkunden und Anstecknadeln ausgezeichnet. Anschließend folgten die Ehrungen des BLSV.

Für die über 25-jährige Treue zum Sportverein Obertrübenbach wurde Sonja Blab mit Anstecknadel und Urkunde geehrt.

Die Ehrungen des BLSV und BFV werden beim 40-jährigen Gründungsfest durchgeführt.

SVO-Ehrenpreisträger 2011

Die besondere Auszeichnung mit dem SVO-Ehrenpreis wurde Elisabeth Weber und Eduard Schmid zuteil. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung des geleisteten Engagements für den Sportverein Obertrübenbach erhielt zunächst Eduard Schmid den SVO-Ehrenpreis 2011. Er ist seit 01.07.1973 Mitglied des SV Obertrübenbach. Seine Leidenschaft als Sportler gilt dem Fußball. Als aktiver Fußballer bestritt er über 600 Spieleinsätze für den SVO. Mittlerweile ist er über 15 Jahre als Schiedsrichter für den SVO im Einsatz. Hervorgehoben wurde sein Engagement um Nachwuchs-Schiedsrichter. Er war es, der Magdalena Nicklas auf die Schiedsrichter-Versammlungen mitnahm, ihr mit Rat und Tat von Anfang an zur Seite stand. Bekannt als zuverlässiger Protokollführer ist er zudem über 15 Jahre in der Vorstandschaft eine wichtige Stütze des Vereins. Er wird von allen für seine Mitarbeit sehr geschätzt.  Er unterstützt die Belange des Sportvereins Obertrübenbach, beweist Weitblick sowohl auf Seiten der sportlichen Angebote, der Organisation und Verwaltung des Vereins,  ohne die Interessen der Mitglieder aus den Augen zu lassen. Auf Eduard Schmid ist  hundertprozentiger Verlass, wenn es gilt für den SVO  Veranstaltungen, Feste und Geburtstage zu besuchen. Aber auch sein aktives Mitwirken bei zahlreichen Einlagen beispielsweise bei Sportlerbällen und vor allem seine kreative Ader was Texte anbelangt, wurde als großer Gewinn für den Verein gewertet. Bei den traditionellen Preisschafkopfturnieren übernimmt er zuverlässig die Computer-Auswertung und erleichtert somit die Durchführung dieser Veranstaltung erheblich. Wie bereits erwähnt, ist Eduard Schmid ein Fußballer durch und durch. Somit ist es für ihn selbstverständlich, soweit es seine Freizeit zulässt, als begeisterter aber auch kritischer  Fußballfan die Spiele des SVO zu verfolgen.

In Anerkennung seiner sportlichen, aber vor allem seiner ehrenamtlichen Leistungen zum Wohle des Sportvereins Obertrübenbach wurde Eduard Schmid der SVO-Ehrenpreis 2011 verliehen mit dem Appell, dass er noch lange als Schiedsrichter für den SVO im Einsatz ist, sich weiterhin für die Arbeit in der Vorstandschaft begeistern lässt und auch sonst nicht nachlässt in seinem Bemühen um den Verein.

Anschließend wurde Elisabeth Weber die Auszeichnung mit dem SVO-Ehrenpreis 2011 zuteil. Sie ist Mitglied des SV Obertrübenbach seit 01.01.1981. Mit ihrem beispielhaften Engagement im Sportverein stellt sie manch Jüngere in den Schatten. Elisabeth Weber feierte im Juni 2011 ihren 65. Geburtstag. Seit über 30 Jahren ist sie aktiv in der Abteilung Turnen. Sie war Mitbegründerin der Damenriege, führte zeitweise die internen Kassengeschäfte, war sportlich im Einsatz bei zahlreichen Völkerballturnieren und hat seitdem nicht nachgelassen in ihrer Aktivität. Im Laufe der Zeit änderten sich zwar die sportlichen Angebote im Verein. Sie hat immer alles aufgeschlossen mitgemacht und nutzte die Angebote der Damenriege – jetzt Fit & Fun-Gruppe, vom Steppen bis hin zum Nordic-Walking. Seit der Gründung der „Fit um 40-Gruppe“ vor 12 Jahren ist sie nicht nur aktive Teilnehmerin, sondern sprang auch gelegentlich für die Anne Wutz als Vorturnerin ein, wenn Not an der Frau war.

Unverzichtbar ist Elisabeth Weber, wenn es gilt die Kirtakränze zu binden. Auch ihre Backkunst ist sehr geschätzt und der SVO freut sich immer über die Kuchen- und Tortenspenden von ihr. Mit ihrem vorbildlichen Einsatz beim Sportverein Obertrübenbach und vor allem auch für die treue Verbundenheit bedankte sich der Verein herzlich und verlieh an Elisabeth Weber den SVO-Ehrenpreis 2011.

Sie beweist, dass nicht nur Funktionäre im Vordergrund, sondern vor allem die ausdauernde Unterstützung eines Mitgliedes für den Sportverein Obertrübenbach unverzichtbar sind. Mit der Hoffnung, dass sie für viele andere ein Vorbild sein möge verband sich der Wunsch, nicht nach zu lassen im Wirken um den SVO.

Grußworte des Ehrenamtsbeauftragten des BFV

Georg Höcherl zeigte sich begeistert vom Gemeinschaftsgeist der beim SVO herrscht und gratulierte der Vereinsführung zur Wiederholung der „Goldenen Raute“.

Bereits 2002 und 2004 wurde dem SVO die „Silberne Raute“ verliehen, im Jahr 2006 folgte die „Goldene Raute“. Er sprach dem Sportverein Obertrübenbach seine Hochachtung aus und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Grußworte des Sportreferenten

Konrad Schraml übermittelte die Grüße und den Dank des Bürgermeisters Reichold an die Sportler für die hervorragende Vereinsarbeit. Für die Zukunft wünschte er weiterhin alles Gute und stellte auch weiterhin die Unterstützung der Stadt mit den freiwilligen Leistungen in Aussicht. Er lobte die Angebote des SVO für die Pflege der Geselligkeit und für die Jugend. Allen Abteilungen wünschte er sportliche Erfolge.

Ausblick/Verschiedenes

Die Vorsitzende informierte über den geplanten Vereinsausflug vom 21./ 22. bis 23. September 2012 nach Meran. Nach einer kurzen Vorschau durch die Vorsitzende auf das Vereinsjahr 2012 und dem Hinweis auf den Terminplaner, der auf der Internetseite www.sv-obertruebenbach.de herunter zu laden ist, informierte Anette Muhr noch über das geplante Programm zum 40-jährigen Gründungsfest vom 21. bis 23.07.2012. Auch anstehende Termine im Vorfeld wurden bekannt gegeben.

Mit dem Verweis auf die Tagespresse bat die Vorsitzende um Unterstützung bei den jeweiligen Festbesuchen.

Nach einem umfangreichen Programm endete die Jahreshauptversammlung des SVO. Allen Anwesenden gebührte Dank für die Aufmerksamkeit und das erwiesene Interesse an der Vereinsarbeit. Mit dem Appell, den SVO auch weiterhin kräftig zu unterstützen schloss Anette Muhr die Veranstaltung.

 

Mit dem SVO-Ehrenpreis 2011 wurden Eduard Schmid und Elisabeth Weber für ihre besonderen Verdienste zum den Sportverein Obertrübenbach ausgezeichnet.

Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com bzw. klicken Sie dazu hier (facebook-Account erforderlich).

Ein neuer Terminplaner für die Ortschaften Obertrübenbach, Kalsing und Unterlintach für 2012 steht ab sofort bereit

Der Spielplan für die Fussballsaison 2011/2012 steht jetzt unter Fussball-->Spielplan zur Verfügung.

Sponsoring